05/12/2017 : Pressemitteilung - 28 % aller Kinofilme im Fernsehen in Europa sind europäische Filme

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neue kostenlose Studie: Films on TV: Origin, age and circulation (Filme im Fernsehen – Herkunftsland, Alter und Verbreitung)

Hier herunterladen

In Europa hergestellte Kinofilme machten 28 % der Filme aus, die 2015–2016 von einer Stichprobe von Fernsehsendern gezeigt wurden. Die Stichprobe umfasst insgesamt 131 Fernsehsender aus 18 verschiedenen EU-Ländern. Diese Erkenntnisse stammen aus einem neuen Bericht der zum Europarat gehörenden Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle: Films on TV: Origin, age and circulation (Filme im Fernsehen – Herkunftsland, Alter und Verbreitung). Die Informationsstelle, die ihren Sitz in Straßburg hat, hat diesen kostenlosen Bericht für die GD CONNECT der Europäischen Kommission erstellt.

Hier einige zentrale Ergebnisse des Berichts:

I. Anteil europäischer Filme im Fernsehen

Die obige Abbildung zeigt den Marktanteil von 28 % der europäischen Filme, die von den Sendern der Stichprobe ausgestrahlt wurden: 14 % für inländische Filme und weitere 14 % für Filme aus dem europäischen Ausland. Dies ergibt eine signifikante Verbreitung europäischer Filme. Für die Hauptsendezeit liegt der Anteil allerdings nur bei 23 %.

II. Europäische Filme im öffentlichen-rechtlichen und privaten Fernsehen

Der Bericht zeigt, dass öffentlich-rechtliche Sender tendenziell mehr europäische Filme ausstrahlen als Privatsender. An einem ganzen Tag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen waren 44 % aller ausgestrahlten Filme europäische Filme. Bei den Privatsendern der Stichprobe waren es dagegen nur 24 % (siehe folgende Abbildung). In der Hauptsendezeit lag der Anteil bei 39 % bzw. 19 %. 

III. Europäischer Marktanteil im Vergleich zu US-Produkten

Von den 15 504 Filmtiteln, die im Zeitraum 2015–2016 ausgestrahlt wurden, stammten 47 % aus Europa, 47 % aus den USA und 6 % aus dem Rest der Welt. Ein Unterschied zeigt sich jedoch, wenn man berücksichtigt, dass europäische Filme im untersuchten Jahr in 1,4 Ländern ausgestrahlt wurden, US-Filme dagegen in 3,1 Ländern. Die unterschiedliche Verbreitung erklärt, warum europäische Filme 47 % der ausgestrahlten einzelnen Filmtitel stellten, aber nur 28 % der insgesamt ausgestrahlten Filme.

Mehrere Länder hatten eine starken Exportquote für ihre Filme, was bedeutet, dass ein erheblicher Anteil der Ausstrahlungen in einem anderen Land der Stichprobe erfolgte: Die meisten Ausstrahlungen von Filmen aus Irland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich erfolgten außerhalb des Produktionslands.