IRIS Spezial

Die in der Serie IRIS Spezial erschienenen Bände behandeln aktuelle Themen aus dem Medienrecht oder aus verwandten Rechtsgebieten.

Die Themen sind praxisnah und werden mit wissenschaftlicher Genauigkeit behandelt. Der international/rechtsvergleichende Ansatz der IRIS Spezial-Bände verleiht diesen seinen besonderen Wert. Anerkannt als zuverlässige Informationsquelle, hat diese Publikationsreihe in der Vergangenheit sowohl die audiovisuelle Industrie als auch nationale und europäische Gesetzgeber und sonstige nationale und europäische Entscheidungsträger mit höchst relevanten Fakten, Überblicken, Ideen und Analysen versorgt. Pro Jahr gibt die Informationsstelle bis zu zwei IRIS Spezial-Bände heraus. Je nach Thema umfasst ein Band etwa zwischen 50 und 150 Seiten. Oft ist Hintergrundmaterial, zum Beispiel maßgebende Gesetzestexte, mitabgedruckt.

 

Sie werden die neuesten Ausgaben von IRIS Spezial auf unserem SHOP finden.

 

Ältere Ausgaben finden Sie unten:

 

IRIS Spezial 2006 - Audiovisuelle Mediendienste ohne Grenzen - Umsetzung der Regeln

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2006

Unter der Prämisse, dass die Vorschriften der beiden führenden Rechtsinstrumente zum Rundfunk in Europa nach der Revision der Fernsehrichtlinie erneut einander angeglichen werden, soll diese Publikation das Zusammenspiel von Richtlinie und Übereinkommen untersuchen. Dabei wird sie sich auf Themen der Überwachung und Umsetzung konzentrieren, die bereits in der Vergangenheit Anlass für Diskussionen waren. Die Revision der Richtlinie ist dabei nur insofern von Bedeutung, als sie bestehende Probleme möglicherweise abschwächen oder aber verschärfen wird. Um es deutlich zu sagen, diese Publikation beschäftigt sich nicht mit den konkreten Punkten, in denen sich die beiden Rahmenwerke gegebenenfalls voneinander unterscheiden (Punkte, die sich auf jeden Fall erst nach Abschluss der Revision der Richtlinie konkretisieren werden), bis sie einander wieder angeglichen sind.  Mehr


IRIS Spezial 2006 - Pflichten der Rundfunkveranstalter zur Investition in die Produktion von Kinofilmen

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2006

Welche gesetzlich verankerten und freiwillig eingegangenen, direkten und indirekten Förderungsleistungen die Fernsehbranche dem Kinofilm erbringt, beschreibt diese IRIS Spezial. Sie zeichnet ein Bild der Investitionspflichten, die es in verschiedenen europäischen Ländern für Rundfunkveranstalter gibt. Sie untersucht, ob diese Pflichten durch rechtliche Vorschriften ins Leben gerufen, per Vertrag vereinbart oder von Rundfunkveranstaltern in Selbstverpflichtung übernommen wurden. Darüber hinaus erläutert sie Verfahrensvorschriften, mögliche Gegenleistungen an die Rundfunkveranstalter und wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge. Soweit notwendig oder nützlich, enthält die Publikation auch Informationen zu dem jeweils infrage stehenden nationalen Filmfördersystem.  Mehr


IRIS Spezial 2005 - Haben oder nicht haben Must-Carry-Regeln

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2005

Must-Carry-Regeln sind nur eines der Mittel im Instrumentarium der Regulierer, mit dem sie sicherzustellen versuchen, dass alle Zuschauer in den Genuss eines bestimmten Bündels wesentlicher Inhalte kommen. Der Aufbau neuer Verbreitungsplattformen für Fernsehinhalte (vor allem per Kabel) schien dieses Ziel in Frage zu stellen. Man befürchtete, dass sich Plattformbetreiber ohne gesetzliche Eingriffe weigern könnten, bestimmte Programme zu übertragen, oder den traditionellen Übertragungswegen sogar bestimmte Programme mit Hilfe von Exklusivverträgen entziehen könnten. In beiden Szenarien wäre die Plattformwahl der Zuschauer mit der Wahl von Inhalten zusammengefallen, und die Idee des Universalinhalts hätte sich erledigt.  Mehr


IRIS Spezial 2005 - Die zukünftige Verbreitung audiovisueller Dienste - Durch digitalen Rundfunk und mobilen Empfang aufgeworfene Rechtsfragen

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2005

Diese IRIS Spezial beginnt, nach einer allgemeinen Bestandsaufnahme der Entwicklung des Fernsehmarktes, mit der Darstellung der Entwicklung des digitalen terrestrischen Fernsehens und der durch Digitalisierung möglich gewordenen begleitenden Dienste. Dabei untersucht sie die für digitales Fernsehen besonders relevanten Aspekte Übertragungsverpflichtungen, Interoperabilität und Wettbewerb. Schließlich widmet sich die Publikation Fragen, die sich aus der „mobilen" Übertragung des Fernsehens ergeben. Diese IRIS Spezial enthält ebenso zahlreiche wie nützliche Informationen über die technischen und rechtlichen Grundlagen elektronischer Medieninhaltedienste für alle, die sich aus beruflichem oder privatem Interesse mit diesen Diensten beschäftigen.  Mehr


IRIS Spezial 2004 - Politische Rede und die Rolle der Medien - Die Verletzlichkeit der Meinungsfreiheit

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2004

Diese IRIS Spezial geht der wichtigen Frage nach, ob Medien das, was sie im Hinblick auf politische Rede bewirken können, auch bewirken dürfen.  Mehr


IRIS Spezial 2004 - Glossar des digitalen Fernsehens

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2004

Dieses Glossar des digitalen Fernsehens wurde von der Informationsstelle mit Blick auf die Erstellung der IRIS Spezial und in Vorbereitung des Workshops beim Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) in Auftrag gegeben. Konkret baten wir um eine Beschreibung der Funktionsweise des digitalen Fernsehens und – parallel dazu – um eine Erläuterung derjenigen Strukturen und Mechanismen, die potenziell technische Engpässe verursachen und die Möglichkeit zur Zugangskontrolle für diesen besonderen Markt eröffnen könnten.  Mehr


IRIS Spezial 2004 - Die Regulierung des Zugangs zum digitalen Fernsehen - Technische Engpässe, vertikal integrierte Märkte und neue Formen von Medienkonzentration

Autoren: Susanne Nikoltchev (Ed.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2004

Vom Problem der Zugangskontrolle betroffen ist jeder einzelnen Schritt des digitalen Fernsehens: die Zusammenstellung und Aufbereitung der Inhalte für den Transport, das Senden und Empfangen der Inhalte (verschlüsselt oder nicht) einschließlich der hierfür notwendigen technischen Vorrichtungen, die Zusammenstellung der Inhaltepakete, Programmauswahlhilfen sowie schließlich alle technischen Vorkehrungen, die das tatsächliche Abrufen der Inhalte durch den Zuschauer ermöglichen. Je mehr Schritte ein und derselbe Dienstleister anbietet oder anders ausgedrückt, je mehr die Marktstrukturen vertikal integriert sind, desto dringender stellt sich offenbar die Problematik der Zugangskontrolle. Um dieser Problematik auf den Grund zu gehen, veranstaltete die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle im September 2003 gemeinsam mit dem Institut für Informationsrecht (IViR) und unterstützt durch das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) einen Workshop zum Thema: Vertikale Grenzen – neue Herausforderungen für die Mediengesetzgebung? Die Ergebnisse dieses Workshops sowie weiterführende Informationen sind in dieser IRIS Spezial in drei Teilen sowie dem beigefügten Glossar zusammengestellt.  Mehr


IRIS Spezial 2003 - Co-Regulierung der Medien in Europa

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2003

Die vorliegende Publikation setzt sich mit Co-Regulierung auseinander, gibt existierende Beispiele für ihren Einsatz und thematisiert mögliche Anwendungsbereiche. Sie untersucht Charakteristika und rechtliche Voraussetzungen der Co-Regulierung sowie Chancen und Risiken ihres Einsatzes.  Mehr


IRIS Special 2002 - Die rechtliche Zuständigkeit für Rundfunkveranstalter in Europa - Bericht über eine Diskussion am runden Tisch & Auswahl von Hintergrundmaterial

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2002

Welche Schwierigkeiten sind bei der Feststellung der Zuständigkeit verblieben ? Was für Streitfälle kamen vor die Gerichte, und wie wurden sie gelöst? Welche Klarstellungen sollten in der europäischen Gesetzgebung vorgenommen werden? Der Workshop hatte das Ziel, die vielen Facetten dieser Fragen zu erkunden und die Diskussion mit Hintergrundinformationen, Problemanalysen und Expertenwissen zu bereichern. Die Ergebnisse dieses Vorhabens sind in dem nachstehenden „Bericht über eine Diskussion am runden Tisch" zusammengefasst. Das IRIS Spezial, in dem er erschienen ist, trägt denselben Titel wie die Diskussion: „Die rechtliche Zuständigkeit für Rundfunkveranstalter in Europa".  Mehr


IRIS Spezial 2001 - Fernsehenund Medienkonzentration - Regulierungsmodelle auf nationaler und europäischer Ebene

Autoren: Susanne Nikoltchev (Hrsg.), Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/12/2001

Dieses Buch soll speziell für das Medium Fernsehen zum Verständnis der Vielfalt von Rechtsproblemen und Vorschriften, die für die Machtkonzentration und ihre Grenzen von Bedeutung sind, beitragen.  Mehr