IRIS Plus

Diese neue Publikationsreihe (ab 2015) umfasst eine Auswahl an Themen, die ganz oben auf der europäischen Regulierungsagenda stehen. Sie bietet vergleichende und zuverlässige Informationen über ein aktuelles Thema in der Perspektive der laufenden Reformen des Rechtsrahmens auf europäischer und nationaler Ebene.

 

Für jedes Thema untersucht die neue Veröffentlichung:

  1.      den wirtschaftlichen und technologischen Hintergrund
  2.      den internationalen und europäischen Rechtsrahmen
  3.      die nationale Umsetzung dieser Bestimmungen
  4.      Selbst- und Co-Regulierung
  5.      Rechtsprechung
  6.      die jüngsten Trends.

 

Die frühere Version der IRIS Plus-Reihe (bis 2014) war eine bezahlte Publikation, die eine Kombination aus einem Leitbeitrag, einer Zusammenstellung von Einzelberichterstattungen sowie ein Zoom-Kapitel mit Übersichtstabellen, aktuellen Marktdaten oder anderen praktischen Informationen.

 

Alle veröffentlichten Ausgaben sind jetzt kostenlos online zur Verfügung (siehe unten):

IRIS Plus 2016-2: Audiovisual sports rights – between exclusivity and right to information

Veröffentlicht: 08/07/2016

Verfügbar nur auf Englisch. Eine deutsche Fassung dieses Beitrags wird bald veröffentlicht.  Mehr


IRIS Plus 2016-1: Abrufdienste und der sachliche Anwendungsbereich der AVMD-Richtlinie

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez, Maja Cappello, Gilles Fontaine, Sophie Valais, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 03/06/2016

Anbieter von Video-on-Demand-Diensten kommen aus allen Teilen der audiovisuellen Wertkette – aus den traditionellen Welten der Fernsehkanäle und Telekommunikationsbetreiber, aber auch aus dem Kreis der Filmproduzenten und -verleiher, der Inhaltsaggregatoren, der Videoplattformen und sogar der audiovisuellen Archive und öffentlichen Förderfonds. Diese Komplexität bringt Geschäftsmodelle mit neuen Akteuren und neuen Rollen, aber auch neuen Diensten und neuen Konsumgewohnheiten zusammen.  Mehr


IRIS Plus 2015-3: Durchsetzung des Urheberrechts in der Online-Welt: Strategien und Mechanismen

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez, Maja Cappello, Christian Grece, Sophie Valais, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 13/01/2016

Dieser Bericht hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er will einen Überblick über all das geben, was bisher im Bereich der Durchsetzung des Urheberrechtsschutzes im Internet geschehen ist.  Mehr


IRIS Plus 2015-2: Territorialität und ihre Auswirkungen auf die Finanzierung audiovisueller Werke

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez, Maja Cappello, Christian Grece, Sophie Valais, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 11/09/2015

Dieser Bericht will die Ergebnisse vorangegangener Untersuchungen vor dem Hintergrund des Territorialitätskonzepts interpretieren. Er konzentriert sich gleichzeitig auf Urheberrecht und Medienregulierung, um die Auswirkungen der beiden entscheidenden Konzepte „Territorialität des Urheberrechts“ und „Herkunftsland“ auf die Finanzierung audiovisueller Werke im digitalen Binnenmarkt näher zu betrachten und dabei Einblicke sowohl in die geschäftliche Vertragspraxis als auch die Investitionsverpflichtungen der verschiedenen Akteure in der Wertschöpfungskette zu bieten.  Mehr


IRIS Plus 2015-1: Jugendschutz in einem konvergenten Medienumfeld

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez, Maja Cappello, Sophie Valais (Europäische Audiovisuelle Informationsstelle) & Amélie Lépinard (Juristin)

Veröffentlicht: 11/06/2015

Diese Publiaktion konzentriert sich auf den Schutz Minderjähriger vor schädlichen redaktionellen Inhalten, die über elektronische Kommunikationsnetze bereitgestellt werden.  Mehr


IRIS Plus 2014-4: Der Einfluss von neuen Technologien auf das Urheberrecht

Autoren: Lucie Guibault und João Pedro Quintais, Institut für Informationsrecht (IViR), Universität Amsterdam

Veröffentlicht: 04/02/2015

Technologie beeinflusst die Wirtschaft, und die Wirtschaft beeinflusst Regulierung. So ist im Allgemeinen die Reihenfolge. Die Vorschriften entstehen üblicherweise später, und bisweilen sind sie dann irgendwann auch schon überholt.  Mehr


IRIS Plus 2014-3: Medienzugang für alle

Autoren: Cristina Bachmeier, Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR), Saarbrücken/Brüssel

Veröffentlicht: 02/12/2014

Geht es für Menschen mit Behinderungen um Barrieren beim Zugang zu Informationen und Kultur, wird schnell deutlich, wie vielschichtig dieser Begriff ist. Je nachdem, wie der Inhalt an sich konzipiert ist - sei es eine Bibliothek mit Stufen vor der Eingangstür oder eine immaterielle Datei, für die die Beherrschung zusätzlicher technischer Einrichtungen erforderlich ist -, gewinnt der Begriff der Barriere eine unterschiedliche Bedeutung und erfordert den Einsatz unterschiedlicher Hilfsmittel.  Mehr


IRIS Plus 2014-2: Medien im Gerichtssaal

Autoren: Andrei Richter, Journalistische Fakultät, Staatliche Lomonossow-Universität Moskau

Veröffentlicht: 01/09/2014

Das Modell der Gewaltenteilung (Legislative, Exekutive und Judikative) in seinen unterschiedlichen Ausformungen bildet die Grundlage für die politische Struktur der meisten demokratischen Staaten der Welt. Wenngleich nicht formell eine dieser Gewalten, wird die Presse häufig als „vierte Gewalt“ oder „vierter Zweig der Regierung“ bezeichnet, da sie Informationen zu öffentlichen Belangen bereitstellt und dadurch als Garant dafür fungiert, dass diese staatlichen Gewalten ihre hoheitlichen Rechte nicht missbrauchen.  Mehr


IRIS Plus 2014-1: Die neue Kinomitteilung

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez & Amélie Lépinard, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/09/2014

Für die jüngere Generation ist die Existenz der Europäischen Union eine Selbstverständlichkeit. Europas heutige Jugend wurde in die Europäische Union sozusagen hineingeboren. Betrachtet man allerdings die Geschichte Europas insgesamt, so ist dies noch eine sehr neue Entwicklung. Die EU ist eine Organisation, die nicht über Nacht und auch nicht in sieben Tagen erschaffen wurde, sondern sich langsam entwickelte. Einige halten sie für einen noch immer unerfüllten Traum, wobei aber konzediert wird, dass seit ihrer Gründung schon einiges erreicht worden ist. Zu den vielen Vorteilen, die Bürger der EU-Mitgliedstaaten genießen, zählen die in den EU-Verträgen verankerten Grundfreiheiten, die es ermöglichen, dass man in andere EU-Länder reisen, dort geschäftlich tätig werden oder leben kann.  Mehr


IRIS Plus 2013-6: Sind personenbezogene Daten wirklich privat?

Autoren: Dr. Martin Rupp und Mag. Peter Matzneller, LL.M. Eur., Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR), Saarbrücken/Brüssel

Veröffentlicht: 01/05/2014

Das Urheberrecht und der Datenschutz stehen zueinander in einem Spannungsverhältnis. Das liegt im Wesentlichen daran, dass beiden Rechtsinstituten eine potentiell widerstreitende Idee zugrunde liegt. Es besteht ein Zielkonflikt zwischen dem Urheber- und dem Datenschutzrecht. Dabei offenbart sich dieser Konflikt bei einer Gegenüberstellung der jeweiligen gesetzgeberischen Intention keineswegs sofort.  Mehr


Suchergebnisse :

87 Ergebnis(se)
  1. Seite 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. ...
  6. Letzte