Steuerrecht

 

IRIS Plus 2014-1: Die neue Kinomitteilung

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez & Amélie Lépinard, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/09/2014

Für die jüngere Generation ist die Existenz der Europäischen Union eine Selbstverständlichkeit. Europas heutige Jugend wurde in die Europäische Union sozusagen hineingeboren. Betrachtet man allerdings die Geschichte Europas insgesamt, so ist dies noch eine sehr neue Entwicklung. Die EU ist eine Organisation, die nicht über Nacht und auch nicht in sieben Tagen erschaffen wurde, sondern sich langsam entwickelte. Einige halten sie für einen noch immer unerfüllten Traum, wobei aber konzediert wird, dass seit ihrer Gründung schon einiges erreicht worden ist. Zu den vielen Vorteilen, die Bürger der EU-Mitgliedstaaten genießen, zählen die in den EU-Verträgen verankerten Grundfreiheiten, die es ermöglichen, dass man in andere EU-Länder reisen, dort geschäftlich tätig werden oder leben kann.  Mehr


IRIS Plus 2011-2: Einblick in ausgewählte Filmfördersysteme

Autoren: Christian M. Bron and Peter Matzneller, Institut für Europäisches Medienrecht (EMR), Saarbrücken/Brüssel

Veröffentlicht: 01/04/2011

Filmförderung widmet sich nicht nur dem Kreativen, sondern sie kann auch in ihrer Ausgestaltung bemerkenswert kreativ sein. Das liegt vermutlich schon allein daran, dass die Definition selbst gängiger Ziele der Filmförderung, wie etwa die Bewahrung und Förderung kultureller Vielfalt und Identität oder die staatlich angeordnete Unterstützung der heimischen Filmindustrie, eher vage bleibt. Was ist Kultur, was ist Vielfalt? Worauf gründet sich kulturelle Identität? Was sollen und was können staatliche Subventionen im Einzelnen bewirken? Um diese Fragen wird zunächst bei der Formulierung der Zielvorgaben öffentlicher Filmförderung gerungen. Sie stellen sich aber erneut bei jeder konkreten Entscheidung über die Verteilung nationaler und auch europäischer Mittel, die an diesen Vorgaben ausgerichtet werden muss. Die eigentliche Herausforderung besteht also darin, Voraussetzungen für die Vergabe von Fördermitteln im Voraus so festzulegen, dass die auf ihnen basierenden Entscheidungen zumindest praktikabel sind und der Verwirklichung der angestrebten Ziele dienen.  Mehr


IRIS Plus 2010-2: Digitales Kinos

Autoren: Francisco Javier Cabrera Blázquez, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/04/2010

Über eines scheint sich die Fachwelt im Wesentlichen einig zu sein – das europäische Kino der nahen Zukunft wird ein digitales sein. Aber der Weg dorthin erfordert große Anstrengungen und könnte sich durchaus als lang und beschwerlich erweisen. Diese IRIS-plus-Ausgabe widmet sich der Frage, wo wir auf dem Weg der Einführung des digitalen Kinos stehen, und zwar sowohl vor dem Hintergrund der rechtlichen Rahmenbedingungen als auch mit Blick auf die Entwicklung des digitalen Kinomarktes. Investieren die Länder Europas genug in die Digitalisierung ihrer Kinos, um die digitale Revolution wirklich voranzutreiben? Erfüllen ihre Fördermodelle die rechtlichen Voraussetzungen? Wurden die Risiken für den Kinomarkt alle erkannt und richtig eingeschätzt? Welche Konsequenzen wird die digitale Revolution für die verschiedenen Akteure haben? Besteht zum Beispiel die Gefahr, dass die kleineren Kinos verschwinden? Welche rechtlichen Aspekte gilt es darüber hinaus zu berücksichtigen, um das digitale Kino ökonomisch und juristisch zur Realität werden zu lassen?  Mehr


IRIS Plus 2009-1: Der rechtliche Status von Produzenten audiovisueller Werke in der Russischen Föderation

Autoren: Dmitry Golovanov, Moskauer Zentrum für Medienrecht und Medienpolitik

Veröffentlicht: 01/02/2009

Diese IRIS plus beschreibt wichtige Vorschriften des russischen Urheberrechts, wobei der Fokus auf der Rechtsstellung von Produzenten audiovisueller Werke liegt.  Mehr


IRIS Plus 2007-7: Der Einfluss des EG-Rechts auf die Besteuerung der europäischen audiovisuellen Industrie

Autoren: Hasan Bermek, Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Veröffentlicht: 01/11/2007

In dieser IRIS plus untersucht Hasan Bermek eine Fülle von Steuerrechtsfragen, die für die audiovisuelle Industrie von Bedeutung sind. Dabei zeigt er auf, in welcher Weise die verschiedenen Fragen miteinander in Verbindung stehen. Dieser Artikel bietet gleichermaßen einen Wegweiser durch den derzeitigen Rechtsrahmen und eine Beschreibung der Bereiche, die möglicherweise noch stärker berücksichtigt werden müssten.  Mehr


IRIS Plus 2005-5: Die EG-Wettbewerbspolitik in Bezug auf Vereinbarungen und staatliche Beihilfen für den audiovisuellen Sektor

Autoren: Laurence Mayer-Robitaille, Assoziierte Expertin bei der UNESCO - Division of cultural policies and intercultural dialogue, Paris

Veröffentlicht: 01/11/2005

Diese Ausgabe von IRIS plus knüpft insofern an eine frühere Ausgabe von IRIS plus (2003-6) über die „Öffentliche Filmförderung in Europa im Rahmen der WTO" an, als beide Artikel die doppelte Natur audiovisueller Güter und Dienstleistungen und deren Einfluss auf supranationale Regulierungen untersuchen.  Mehr


IRIS Plus 2003-3: Öffentliche Filmförderung in Europa im Rahmen der WTO

Autoren: Anna Herold, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz

Veröffentlicht: 01/06/2003

Diese IRIS plus enthält eine systematische Darstellung der Berührungspunkte zwischen öffentlicher Filmförderung und dem Regelwerk der WTO. Die Ausführungen konzentrieren sich auf die Vereinbarkeit der Filmförderungspolitik in Europa mit den Regeln des GATT und des GATS.  Mehr