Aktuell Aktuell
Zurück

67 % aller TV-Nachrichtensender in Europa sind im Eigentum von Mediengruppen, die lediglich einen Nachrichtensender in ihrem Portfolio haben

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht zu TV-Nachrichtensendern in Europa
Strassburg 04/10/2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
67 % aller TV-Nachrichtensender in Europa sind im Eigentum von Mediengruppen, die lediglich einen Nachrichtensender in ihrem Portfolio haben

Zum Download geht's hier

Im jüngsten Bericht der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle heißt es:
  • In Europa gibt es rund 140 „reine TV-Nachrichtensender“, wobei zwei von fünf auf eine bestimmte Region in Europa ausgerichtet sind
  • Nur durchschnittlich einer von vier TV-Nachrichtensendern in einem gegebenen europäischen Markt sendet in der Amtssprache dieses Marktes
  • 67 % aller TV-Nachrichtensender mit Sitz in Europa sind im Eigentum von Mediengruppen mit nur einem Nachrichtensender. Dies lässt die Eigentümerstruktur bei TV-Nachrichtensendern recht pluralistisch und verschiedenartig erscheinen

TV-Nachrichtensender in Europa: Angebot, Sitz und Eigentümerschaft

Dieser neue Bericht der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle als Teil des Europarats in Straßburg bietet einen Überblick über die Landschaft der TV-Nachrichtensender in Europa. Die Verfasserin Laura Ene, Analystin in der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle, quantifiziert das Angebot an TV-Nachrichtensendern in Europa, indem sie ihre Typologie analysiert, die Verfügbarkeit feststellt und ermittelt, wo sie ihren Sitz haben. Mit Analysen der Satzung der die Sender kontrollierenden Gesellschaften, ihrer Konzentration sowie des Spezialisierungsgrads ihres erweiterten Medienportfolios bietet der Bericht darüber hinaus Hilfestellung bei der Bewertung der Vielfalt der TV-Nachrichtenversorgung in Europa.

I. Verfügbarkeit von TV-Nachrichtensendern in Europa

Laut der Studie gibt es in Europa rund 140 „reine TV-Nachrichtensender“, wobei zwei von fünf auf eine bestimmte Region in Europa ausgerichtet sind. Insgesamt 43 % sind nationale TV-Nachrichtensender, das heißt ihr Programm richtet sich an eine spezifische europäische Region und zielt in erster Linie auf das jeweilige nationale Publikum. 57 % sind internationale TV-Nachrichtensender, das heißt entweder hat ihr Programm keinen nationalen Schwerpunkt oder ihr Kernpublikum ist nicht europäisch. Euronews, DW, France 24, RT, Al Jazeera und i24News sind globale Netzwerke, welche üblicherweise in einer Portfoliostrategie mit mehreren Ausgaben verschiedene internationale Nachrichtensender ausstrahlen, die sich an transnationale Märkte oder weltweite Sprachgruppen richten.

Abbildung 1. Verfügbarkeit von TV-Nachrichtensendern 


Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle /Datenbank MAVISE

 

Abbildung 2. Typologie der verfügbaren TV-Nachrichtensender in Europa nach redaktionellem Schwerpunkt und Kernpublikum

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle /Datenbank MAVISE

 

II. Sprachliche Vielfalt von TV-Nachrichtensendern in Europa

Nur durchschnittlich einer von vier TV-Nachrichtensendern in einem gegebenen europäischen Markt sendet in der Amtssprache dieses Marktes. Bei der Mehrheit der untersuchten nationalen Märkte zeigt sich, dass über 50 % der TV-Nachrichtensender, die in der Amtssprache/den Amtssprachen des Landes senden, nationale Sender sind.

Abbildung 5. Verfügbarkeit von TV-Nachrichtensendern in Europa auf Marktebene


Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle /Datenbank MAVISE

 

III. Eigentümervielfalt bei TV-Nachrichtensendern

67 % aller TV-Nachrichtensender mit Sitz in Europa sind im Eigentum von Mediengruppen mit nur einem Nachrichtensender. Rund 80 Mediengruppen betreiben auf dem Gebiet Europas TV-Nachrichtensender. 88 % dieser Rundfunkgruppen besitzen nur einen TV-Nachrichtensender, der in Europa ansässig und verfügbar ist. Zwar dominieren private Rundfunkveranstalter bei den TV-Nachrichtensendern, fast jeder dritte TV-Nachrichtensender - und somit deutlich mehr als andere Arten von TV-Sendern - erhält jedoch Unterstützung vom öffentlichen Sektor.

Abbildung 10. Aufschlüsselung von Mediengruppen nach Anzahl der von ihnen kontrollierten Nachrichtensender in Europa


Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle /Datenbank MAVISE

 

 Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass sich die Eigentümerlandschaft bei TV-Nachrichtensendern in Europa heute recht pluralistisch und verschiedenartig darstellt.


Nicht verpassen! Nicht verpassen!

BREXIT im Kontext der audiovisuellen Industrie und Regulierung

In diesem Jahr geht es um BREXIT und die möglichen Folgen für die europäische audiovisuelle Industrie, sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus rechtlicher Sicht. Die Konferenz fand am 27. November 2018 in Brüssel statt. Alle Filme und Veröffentlichungen zur Konferenz finden Sie hier

Wir empfehlen Wir empfehlen

Video-Sharing-Plattformen – wer macht die Regeln und wie werden sie angewendet?

Dieser Bericht soll einen Überblick über die aktuelle Gesetzgebung auf europäischer und nationaler Ebene geben. Er umfasst die neuesten Regulierungsinitiativen sowie die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Rechtsprechung von Gerichten und anderen Stellen. Er beschreibt außerdem die Selbstregulierungsinitiativen der Industrie.

Hier geht‘s zum kostenlosen Download.