Aktuell Aktuell
Zurück

Weniger als ein Fünftel der europäischen Filme wurde 2017 von Frauen gedreht

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht über das Geschlecht der Regisseure europäischer Filme.
Strassburg, Frankreich 22/10/2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Weniger als ein Fünftel der europäischen Filme wurde 2017 von Frauen gedreht

PDF hier herunterladen

Zentrale Erkenntnisse:

  • 21 % aller Regisseure europäischer Filme, die zwischen 2003 und 2017 produziert wurden, sind weiblich. Im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen drehen Frauen tendenziell weniger Spielfilme: 49 % aller in unserer Stichprobe enthaltenen weiblichen Regisseure drehten seit 2003 nur einen einzigen Spielfilm.
  • Insgesamt wurden zwischen 2003 und 2017 nur 17 % der europäischen Spielfilme von Frauen gedreht.
  • Der Anteil der Filme weiblicher Regisseure in Europa wächst langsam und erreichte 2017 19 %.
  • Weibliche Regisseure sind bei Dokumentarfilmen stärker vertreten als bei Spiel- und Animationsfilmen.

Der Bericht soll dazu beitragen, das Geschlechterungleichgewicht unter Filmregisseuren in Europa zu quantifizieren. Er gibt zunächst einen allgemeinen Überblick über das Geschlecht der Regisseure europäischer Filme. Danach betrachtet er die Anzahl und den Anteil der Filme nach Geschlecht des Regisseurs, einschließlich Informationen über Filmgenres.

Die Analyse stützt sich auf Daten aus der Datenbank LUMIERE der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, die jährliche Zuschauerzahlen von Kinofilmen aus verschiedenen Quellen, darunter von nationalen Filmbehörden, zusammenträgt.
Die Stichprobe umfasst insgesamt 21.054 europäische Spielfilme, die von 2003 bis 2017 produziert wurden und von 2003 bis 2018 in die Kinos kamen.

1. 21 % der Regisseure europäischer Filme sind Frauen

Kumuliert stellen weibliche Regisseure lediglich 21 % aller Regisseure in unserer Stichprobe, was insgesamt 2.997 weiblichen Regisseuren entspricht.
Weibliche Regisseure drehen tendenziell weniger Filme als ihre männlichen Kollegen: 49 % der in unserer Stichprobe enthaltenen Frauen drehten gegenüber 40 % der Männer zwischen 2003 und 2017 nur einen einzigen Film. Lediglich 30 % der weiblichen Regisseure arbeiteten gegenüber 39 % der männlichen Regisseure im selben Zeitraum an mehr als zwei Filmen. Weibliche Regisseure drehten zwischen 2003 und 2017 im Schnitt jeweils 1,4 Filme gegenüber 1,6 bei männlichen Regisseuren.

Vergleich der Produktionsleistung von Regisseuren nach Geschlecht, in % der Regisseure (2003-2017)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle\ Lumière

 

2. Filme weiblicher Regisseure machen 17 % der zwischen 2003 und 2017 produzierten Filme aus 

Die Analyse ergab insgesamt 3.618 europäische Filme, die von Frauen gedreht wurden, was 17 % aller Filme in der Stichprobe entspricht. Dem stehen 80 % an Filmen männlicher Regisseure und 3 % an Filmen von Regisseurgruppen beiderlei Geschlechts gegenüber.

Anzahl der produzierten und veröffentlichen europäischen Filme nach Geschlecht des Regisseurs (2003-2017)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle\ Lumière

 

3. Der Anteil der Filme weiblicher Regisseure steigt mühsam

Wenn die Zahl der europäischen Filme weiblicher Regisseure auch gestiegen ist, nimmt ihr Anteil an der Gesamtzahl der Filme nur langsam von 15 % im Jahr 2003 auf 19 % im Jahr 2017 zu. Dieser Anteil war in den letzten fünf Jahren, für die Daten vorlagen, vergleichsweise stabil.
In Europa sind erhebliche Unterschiede zu beobachten: Während Frankreich das Land mit der höchsten absoluten Zahl an von Frauen gedrehten Filmen ist, verzeichnen mittelgroße Produktionsländer, angeführt von den Niederlanden und Schweden, einen höheren prozentualen Anteil an von Frauen gedrehten Filmen.

Prozentsatz europäischer Spielfilme nach Geschlecht des Regisseurs und Produktionsjahr (2003-2017)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle\ Lumière

 

4. Dokumentarfilme sind das Filmgenre, bei dem weibliche Regisseure am stärksten vertreten sind

Von den Filmen, die im Zeitraum 2013-2017 produziert wurden, wurden durchschnittlich 25 % der Dokumentarfilme gegenüber 15 % der Spielfilme und 11 % der Animationsfilme von Frauen gedreht.

Europäische Filme nach Geschlecht des Regisseurs und Filmgenre (jährlicher Durchschnitt 2013-2017)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle\ Lumière

 

Auch wenn es sich bei den meisten von Frauen gedrehten Filmen um Spielfilme handelt, ist der jährliche durchschnittliche Anteil an Dokumentarfilmen unter den Filmen weiblicher Regisseure seit 2003 deutlich gestiegen und erreichte 2017 42 %.

Aufschlüsselung der europäischen Filme weiblicher Regisseure nach Filmgenre und Produktionsjahr (2003-2017)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle\ Lumière


Top-Konferenz Top-Konferenz

Pay-TV und Cord-Cutting in Russland

  • Welche Trends gibt es auf dem russischen TV-Markt?
  • Wie viele Pay-TV-Dienste sind verfügbar
  • Wie sind sie vom Cord-Cutting-Trend betroffen, bei dem sich das Publikum vom Pay-TV abwendet und OTT-Dienste wie Netflix abonniert?

Unsere kostenlose öffentliche Konferenz fand am Dienstag, den 29. Oktober 2019, in Moskau statt.

Präsentation von Maja Cappello, Leitung der Abteilung für juristische Informationen
Striking the right c(h)ord? New EU rules on audiovisual content online

Präsentation von Christian Grece, Analyst TV und audiovisuelle Abrufdienste in Europa
Pay TV, SVOD and cord-cutting in the EU

Top-Thema Top-Thema

MAVISE-Datenbank für TV, VoD-Dienste und deren Lizenzen

MAVISE, unsere kostenlose Datenbank mit Informationen über die Fernsehsender und Abrufdienste Europas (sowie über ihre Lizensierung) in 41 EU-Ländern und Marokko.
Finden Sie das Lizenzland und die Eigentümer der in Europa verfügbaren audiovisuellen Dienste. Erstellen Sie nach Ihren Kriterien Listen von Dienstleistungen in Europa. Erkunden Sie die europäischen Lizenzregister und laden Sie Ihre Suchergebnisse herunter.

Link zur Datenbank

WIR EMPFEHLEN WIR EMPFEHLEN

Die Unabhängigkeit der Medienregulierungsbehörden in Europa

Die wichtigste europäische Mediengesetzgebung - die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) - wurde kürzlich überarbeitet und trat in einer neuen Fassung in Kraft. 
Die Informationsstelle verfolgt die europäische Mediengesetzgebung aufmerksam und hat soeben unter wissenschaftlicher Koordination ihrer Partnerinstitution, des Instituts für Informationsrecht (IViR) der Universität Amsterdam, eine Analyse der Bedeutung der neuen AVMD-Richtlinie für die europäischen Regulierungsbehörden veröffentlicht.
 

Hier herunterladen

Online-Datenbank Online-Datenbank

 

Studien und Daten der europäischen Filmagenturen

Shop Shop

Focus 2019 - World Film Market Trends

Elektronische Ausgabe: 33 €

Bestellen

Veranstaltungen und termine Veranstaltungen und termine

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen der Informationsstelle sowie zu Veranstaltungen, an denen unsere Experten teilnehmen.

 Hier klicken

Unsere monatliche Zusammenfassung Unsere monatliche Zusammenfassung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere monatliche Zusammenfassung mit Informationen über unsere neuesten Veröffentlichungen.

Um sich in unsere Mailingliste einzutragen: email Alison Hindhaugh

 oder per Telefon:
+ 33 (0) 3 90 21 60 10 (direct)

        

  Link zum Video