Aktuell Aktuell
Zurück

Die meisten europäischen Inhalte auf VoD sind nicht national - und kommen besonders oft aus dem Vereinigten Königreich

European Audiovisual Observatory publishes new report on Film and TV content on VOD in Europe
Strassburg, Frankreich 28/11/2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Die meisten europäischen Inhalte auf VoD sind nicht national - und kommen besonders oft aus dem Vereinigten Königreich

Film and TV content in VOD catalogues - 2019 - Die 2019 Ausgabe steht hier zum Download bereit.

  • Europäische Inhalte (Film und Fernsehen) machen in der EU auf Pay-per-View-VoD-Diensten (TVoD) 30 % und auf Abonnement-VoD-Diensten (SVOD) 26 % aller Inhalte aus, wenn es nach Film- und Serientiteln und/oder Staffeln (im Gegensatz zu einzelnen Episoden) geht.
  • Zählt man einzelne Episoden, kommen europäische Inhalte (Film und Fernsehen) in der EU in TVoD-Katalogen auf 27 % aller Inhalte und in SVoD-Katalogen auf 20 % aller Episoden.
  • Unter Einbeziehung von TV-Episoden ist das Angebot an TV-Inhalten im Vergleich zum Angebot an Filmtiteln auf TVoD fünfmal größer und auf SVoD 3,6 mal größer.

Angesichts des Aufstiegs von SVoD- und TVoD-Diensten in Europa hat die zum Europarat gehörende Europäische Audiovisuelle Informationsstelle in Straßburg ihren bahnbrechenden Bericht über Film- und TV-Inhalte in VoD-Katalogen jetzt aktualisiert. Verfasst wurde der neue Bericht von Christian Grece und Marta Jimenez-Pumares, Fernseh- und VoD-Analysten in der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle. Die Filmdaten basieren auf Katalogdaten von JustWatch, Ampere, Filmtoro, La Pantalla und EUROVOD, die Daten zu TV-Inhalten auf Daten von JustWatch. Der Bericht wurde vom Programm Creative Europe der Europäischen Kommission unterstützt.

Einige wichtige Erkenntnisse aus diesem neuen kostenlosen Bericht:

1. Auf VoD sind mehr einzelne Filmtitel als TV-Inhalte verfügbar, aber wenn man die TV-Episoden zählt, sind mehr TV-Inhalte verfügbar.

  • Im Durchschnitt gibt es auf TVoD fünfmal mehr TV-Episoden (d. h. alles, was von den untersuchten VoD-Diensten als „TV“ bezeichnet wird) als Filmtitel und auf SVoD 3,6 mal mehr.

2. Auf TVoD sind etwas mehr europäische Inhalte verfügbar als auf SVoD.

  •  Europäische Inhalte machen auf TVoD 30 % und auf SVoD 26 % aller verfügbaren Inhalte aus (wenn man einzelne Film- und TV-Titel oder Staffeln zählt).
  • Zählt man die Anzahl der TV-Episoden statt einzelner Titel oder Staffeln, sinkt der Anteil der europäischen Inhalte auf TVoD auf 27 % und auf SVoD auf 20 %.
  • Der Anteil der US-Inhalte auf VoD in der EU ist bei TV-Episoden am höchsten und bei TV-Titeln am niedrigsten (siehe Abbildung unten).

3. Die meisten europäischen Inhalte in VoD-Katalogen kommen aus dem Ausland.

  • Bei TVoD-Diensten ist der Anteil inländischer Film- und TV-Inhalte höher als bei SVoD-Diensten.

4. Das Vereinigte Königreich ist der bei Weitem größte Exporteur europäischer Inhalte auf VoD.

  • Auf TVoD sind britische Film- und TV-Titel (mit einem EU-Marktanteil von 32 % bzw. 48 %) die meistexportierten Titel von in der EU produzierten Inhalten, gefolgt von französischen Filmtiteln und deutschen TV-Titeln.

  • Auch auf SVoD entfällt auf britische Film- und TV-Titel mit mehr als 50 % aller exportierten Titel der Löwenanteil der EU-Exporte.

Methodology
The film data in this report is based on June 2019 catalogue data from JustWatch, Ampere, Filmtoro, La Pantalla and EUROVOD taken from 146 TVOD catalogues and 136 SVOD catalogues. The TV content data is based on JustWatch data from 118 SVOD catalogues in 21 EU countries and on 53 TVOD catalogues from 14 EU countries collected in October 2019.


AKTUELLER BERICHT AKTUELLER BERICHT

Schlüsseltrends 2019/2020

Den audiovisuellen Sektor und die aktuellen Trends verstehen

Wo standen wir vor der COVID-Krise?

Um zu verstehen, wie COVID-19 die Film-, Fernseh- und VoD-Sektoren getroffen hat, müssen wir wissen, wie sie sich vor Beginn der Krise entwickelt haben. Schlüsseltrends 2019/20 gibt einen vollständigen Überblick über die europäischen audiovisuellen Märkte, bevor uns die aktuelle Krise traf.

  • Welche Akteure dominieren heute die europäische audiovisuelle Landschaft?
  • Was sind die neuesten Markttrends für Kino, Fernsehen und Abrufdienste?
  • Wie finanziert Europa die Produktion neuer Inhalte und wie ist seine Verbreitung?

Dies sind einige der Fragen, die in unserer neuen Ausgabe der Schlüsseltrends 2019/20 untersucht werden.

Dieser neue Bericht kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Er gibt einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in der europäischen Film-, Fernseh- und VoD-Industrie, einschließlich Markttrends, Finanzierungsmodelle und Verbreitungszahlen europäischer Werke. Schlüsseltrends ist eine Zusammenfassung der Daten aus dem Jahrbuch der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle - Fernsehen, VoD Kino und Video in 40 europäischen Staaten.

Vorhergehende Schlüsseltrends Berichte hier herunterladen

Wir empfehlen Wir empfehlen

IRIS Newsletter – unsere jüngsten rechtlichen Beobachtungen

Der IRIS Newsletter berichtet monatlich über die wichtigsten rechtlichen Entwicklungen für die audiovisuelle Industrie in 39 europäischen Ländern.
In mehr als 30 kurzen Artikeln gibt er regelmäßig und kostenlos einen Überblick über das Geschehen auf nationaler und internationaler Ebene. Der Newsletter ist eine unverzichtbare Publikation für alle Entscheidungsträger und Experten im audiovisuellen Sektor, die wir erstellt haben, um den Informationsfluss und die Transparenz in diesem Sektor zu verbessern.

Top Workshop Top Workshop

Künstliche Intelligenz in der audiovisuellen Industrie

Wie auch in anderen Sektoren kündigt die zunehmende Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) in der audiovisuellen Industrie wahrscheinlich einen Paradigmenwechsel an, da sie die gesamte Wertschöpfungskette verändern kann.
Die Beobachtungsstelle wollte diese Auswirkungen näher untersuchen und widmete ihren jährlichen Workshop im Dezember 2019 der Diskussion über die Chancen und Herausforderungen, die die künstliche Intelligenz im audiovisuellen Sektor, insbesondere im journalistischen Bereich und im Filmsektor, mit sich bringt.

ERFASSUNG VON COVID-19-MASSNAHMEN IM AUDIOVISUELLEN SEKTOR ERFASSUNG VON COVID-19-MASSNAHMEN IM AUDIOVISUELLEN SEKTOR

Wir erfassen Maßnahmen in unseren Mitgliedstaaten und auf europäischer Ebene, mit denen der audiovisuelle Sektor während und nach der COVID-19-Krise unterstützt wird.


Datenbank zu Studien und Daten der europäischen Filmagenturen
Kostenpflichtige Dienste Kostenpflichtige Dienste

Jahrbuch-Online-Service 2019/2020

Die BESTE DATENQUELLE zu • Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 40 europäischen Länder und Marokko

Veröffentlicht: 16/11/2019

►400 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
► 40 Länderprofile
► Daten von 2014 bis 2018

Mehr

Preis:  370 €
(weitere Infos zum Preis/zur Bestellung hier)

Veranstaltungen und termine Veranstaltungen und termine

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen der Informationsstelle sowie zu Veranstaltungen, an denen unsere Experten teilnehmen.

 Hier klicken

Unsere monatliche Zusammenfassung Unsere monatliche Zusammenfassung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere monatliche Zusammenfassung mit Informationen über unsere neuesten Veröffentlichungen.

Um sich in unsere Mailingliste einzutragen: email Alison Hindhaugh

 oder per Telefon:
+ 33 (0) 3 90 21 60 10 (direct)

        

  Link zum Video