Aktuell Aktuell
Zurück

Der Löwenanteil der Werbung auf TVOD in Europa entfällt noch immer auf US-Filme

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen kostenlosen Bericht zur Sichtbarkeit von Filmen und Fernsehinhalten auf transaktionsbasierten Video-on-Demand-Diensten (TVOD) in Europa
Strasbourg 13/03/2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Der Löwenanteil der Werbung auf TVOD in Europa entfällt noch immer auf US-Filme

Hier kostenlos herunterladen

  • 25 der 30 meistbeworbenen Filme auf den TVOD-Diensten der Stichprobe wurden in den USA produziert.
  • Auf die 10 meistbeworbenen Filme entfielen 32% aller Werbeplätze.[1]
  • Europäische Filme profitieren von 23% der Werbeaktivitäten der TVOD-Plattformen.

Dies sind die Ergebnisse eines neuen Berichts der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, die zum Europarat in Straßburg gehört. Der Bericht mit dem Titel The visibility of films and TV content on VOD (Die Sichtbarkeit von Filmen und Fernsehinhalten auf VOD) wurde von Gilles Fontaine, dem Leiter der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle, verfasst und von der GD Connect der Europäischen Kommission unterstützt.

Der Bericht untersucht eine Stichprobe von fünf europäischen Ländern: Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande und Vereinigtes Königreich. Fontaine hat im Oktober 2017 einen ganzen Monat lang die Werbung auf Abrufdiensten erfasst und die Werbeaktivitäten für Filme und Fernsehinhalte auf 39 transaktionsbasierten Video-on-Demand-Diensten analysiert. Darunter befanden sich 19 nationale Dienste und 20 nationale Versionen gesamteuropäischer Dienste.

1. Aufschlüsselung der TVOD-Werbeplätze für Filme nach Herkunft (Oktober 2017)

Quelle: Analyse von Daten von AQOA durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle auf Basis einer Stichprobe von 5 EU-Ländern

Unter dem Aspekt der Sichtbarkeit europäischer Filme produzierte Frankreich 11 und das Vereinigte Königreich 10 der 30 meistbeworbenen europäischen Filme.

2. Die 30 meistbeworbenen europäischen Filme auf TVOD im Oktober 2017

Quelle: Analyse von Daten von AQOA durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle auf Basis einer Stichprobe von 5 EU-Ländern

3. Aufschlüsselung der TVOD-Werbeplätze für Fernsehinhalte nach Herkunft (Oktober 2017)

Quelle: Analyse von Daten von AQOA durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle auf Basis einer Stichprobe von 5 EU-Ländern

Europäische Fernsehinhalte werden dem Bericht zufolge weniger aktiv beworben als europäische Filme. Für europäische Fernsehinhalte wurde nur auf 18% aller Fernsehserien-Werbeplätze geworben (gegenüber 23% für europäische Filme).


[1] Werbeplatz für den Film auf der Startsite des jeweiligen Plattforms


Nicht verpassen! Nicht verpassen!

BREXIT im Kontext der audiovisuellen Industrie und Regulierung

Kommen Sie nach Brüssel zu unserer jährlichen Herbstkonferenz! In diesem Jahr geht es um BREXIT und die möglichen Folgen für die europäische audiovisuelle Industrie, sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus rechtlicher Sicht. Unsere Konferenz findet am Dienstag, den 27. November von 12.00 - 15.00 statt. Ein Networking-Buffet findet vor der Konferenz statt.

Der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung erforderlich.

Hier geht's zur kostenlosen Anmeldung
Wir empfehlen Wir empfehlen

Wie steht es um den gesetzlichen Schutz von Journalisten und ihrer Arbeit in Europa?

 

Die nationalen Gesetze in Europa enthalten Bestimmungen, die Journalisten und ihre Arbeit zu schützen. Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat gerade einen neuen IRIS Spezial Bericht veröffentlicht, in dem der Schutz des Medienprivilegs für Journalisten aufgrund nationaler Gesetze analysiert wird.

Hier geht’s zum Download