Neueste Nachrichten Neueste Nachrichten
Zurück

Kinobesuche in EU & UK während globaler Pandemie 2020 um 70,7 % zurückgegangen

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht vorläufige Kinozahlen für 2020
Strassburg, Frankreich 25.02.2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Kinobesuche in EU & UK während globaler Pandemie 2020 um 70,7 % zurückgegangen

Auf der Grundlage vorläufiger Daten schätzt die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, dass die Kinobesuche 2020 in der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich (UK) auf 294,7 Millionen gesunken sind.

  • Das sind 712,3 Millionen Ticketverkäufe weniger als 2019 und entspricht einem Rückgang von 70,7 %.
  • Ein ähnlicher Rückgang (69,8 %) war in der Europäischen Union allein (EU27) zu verzeichnen, wo die Besucherzahlen von 831,0 Millionen auf 250,7 Millionen sanken – ein Gesamtverlust von 580,3 Millionen Tickets.
  • Unter Berücksichtigung weiterer europäischer Gebiete außerhalb der Europäischen Union und des UK brachen die Besucherzahlen 2020 um 68,7 % ein und fielen von 1,4 Milliarden auf 411,9 Millionen.

Dieser dramatische Rückgang ist eindeutig auf die COVID-19-Krise zurückzuführen, da die anhaltende Schließung der Kinos in ganz Europa in Verbindung mit weiteren restriktiven Maßnahmen dem Kinosektor stark zusetzte. Der massive Einbruch erfolgte nach einem sehr positiven Jahr 2019, in dem die Kinobesucherzahl in der EU und im UK zum ersten Mal seit 2004 die Milliardengrenze überschritt.

1. Drastischer Einbruch bei den Kinobesuchen in allen EU-Gebieten zu beobachten

m Durchschnitt sanken die Besucherzahlen in der EU um 68,0 %, nur sieben Märkte verzeichneten im Vorjahresvergleich einen Rückgang unter 65 %: Dänemark (–45,5 %, –6,0 Millionen Besuche), Estland (–51,2 %, –1,9 Millionen), Finnland (–53,9 %, –4,5 Millionen), die Niederlande (–55,9 %, –21,3 Millionen), Litauen (–63,1 %, –2,6 Millionen),Slowakische Republik (-63.8%, -4.2 Millionen) und Schweden (–64,4 %, –10,2 Millionen). Deutlich über dem EU-Durchschnitt lag der Rückgang bei den Kinobesuchen in Spanien (–79,4 %, –83,3 Millionen Besuche), Zypern (–79,4 %, –0,7 Millionen), Rumänien (–78,5%, –11,2 Millionen), Slowenien (–77,7 %, –0,5 Millionen) und Portugal (–75,7 %, –11,8 Millionen).

2. Ein ähnliches Bild außerhalb der EU

Außerhalb der EU verzeichnete das UK bedeutende Einbußen bei den Ticketverkäufen, die um 75,0 % auf 44,0 Millionen zurückgingen (–132,1 gegenüber 2019). Russland registrierte mit 88,8 Millionen verkauften Tickets (–59,5 % gegenüber 2019) die mit Abstand höchsten Besucherzahlen für 2020 in Europa, da die Kinos in dem Land ab Juli schrittweise wieder öffneten (mit Kapazitätsbeschränkungen und in Abhängigkeit von regionalen Bestimmungen). In der Türkei sanken die Ticketverkäufe um 70,4 % auf 17,6 Millionen, 2019 waren es noch 59,4 Millionen.

3. Erhöhung des nationalen Marktanteils durch Mangel an US-Blockbustern

Die ersten verfügbaren Daten lassen darauf schließen, dass der Mangel an US-Blockbustern in diesem außergewöhnlichen Jahr auf den meisten europäischen Märkten im Vergleich zu 2019 zu einer Erhöhung des nationalen Marktanteils führte. In der EU verzeichnete Italien den höchsten nationalen Marktanteil: 55,6 % der Besuche entfielen auf inländische Filme. An zweiter Stelle stand Dänemark, mit einem nationalen Marktanteil von 50,0 %, gefolgt von der Tschechischen Republik (48,3 %) und Frankreich (44,9 %). Zu den weiteren EU-Märkten mit einer deutlichen Steigerung des nationalen Marktanteils zählen Finnland (41,1 %), die Slowakische Republik (32,8 %), Spanien (28,8 %) und Griechenland (28,2 %).

Außerhalb der EU behauptete die Türkei ihre führende Position beim nationalen Marktanteil: 80,0 % der Besucherzahlen wurden 2020 durch türkische Filme generiert. Russland erlebte ebenfalls einen Anstieg seines nationalen Marktanteils von 23,1 % auf 47,9 %. Dagegen sank der nationale Marktanteil des UK (einschließlich Filme mit ausländischen Investitionen von US-Studios) von 48,0 % auf 44,0 %.

4. Bestplatzierte Filme 2020 in der EU und im UK

Laut den vorläufigen Daten zählen zu den bestplatzierten Filmen 2020 in der EU und im UK 1917 (US/GB), Tenet (US/GB), Sonic The Hedgehog (US/JP) und Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (US).

Bemerkung:

  • Datensammlung in Zusammenarbeit mit EFARF (European Film Agency Research Network)
  • Alle Zahlen für 2020 sind vorläufig

 

  • Die nächsten Kino-bezogenen Daten veröffentlichen wir unmittelbar vor Eröffnung des Festival international du film de Cannes.
  • Wenn Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden wollen, wenden Sie sich per Email an: alison.hindhaugh@coe.int

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht zu Post-Brexit-Regeln für den europäischen audiovisuellen Sektor

Wie sehen die neuen Regeln für die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU im audiovisuellen Bereich nach dem Brexit aus?

23.02.2021 Strassburg, Frankreich

Der Bericht zeigt die Lage nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU am 31.01.2020

Read More

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen kostenlosen Bericht zur Finanzierung 2018 veröffentlichter europäischer Spielfilme

Durchschnittliches Budget europäischer Spielfilme liegt 2018 bei 1,93 Mio. EUR

18. Februar 2021 Straßburg, Frankreich

Ziel des Berichts ist es, jährliche Zahlen zur Finanzierung europäischer Kinofilme zu liefern.

Read More

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht über europäische VoD-Trends

Europäische VoD-Einnahmen in den letzten zehn Jahren um das 30-Fache gestiegen

09. Februar 2021 Strassburg, Frankreich

Dieser Bericht beschreibt die Entwicklung des europäischen VoD-Marktes von 2010-2020

Read More

Ein Spotlight auf das neue Digital Services Act Package Ein Spotlight auf das neue Digital Services Act Package

2019 hat die Europäische Kommission die Verabschiedung eines umfassenden Regulierungspakets, des sogenannten Gesetzespakets zu digitalen Diensten (DSA), auf den Weg gebracht. Zwei neue Verordnungsvorschläge wurden am 15. Dezember 2020 veröffentlicht und zielen darauf ab, den aktuellen Rechtsrahmen für digitale Dienste zu modernisieren. An einem wichtigen Punkt in den Diskussionen über diesen neuen Rechtsrahmen organisieren wir eine Webinar-Reihe zu spezifischen Themen, bei denen sich eine hohe Komplexität im Zusammenspiel zwischen dem DSA-Paket und den bestehenden Regulierungsinstrumenten zeigt. Wir möchten damit zu einem strukturierten Austausch zwischen den Interessenträgern beitragen, wobei das Team der Informationsstelle als Moderator für die Diskussion fungiert.

 Melden Sie sich hier zur Teilnahme an.

Eine erste Einführungskonferenz fand am 11. Februar statt. Hier ist der Film von dieser ersten Konferenz: 
Das neue Gesetzespaket zu digitalen Diensten: ein Paradigmenwechsel?

Nachfolgend finden Sie die Themen der verschiedenen Webinare.

Eine neue Reihe von Webinaren Eine neue Reihe von Webinaren
Wir empfehlen Wir empfehlen

Das Online-Yearbook 

Die beste Datenquelle zu:
Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 40 europäischen Länder und Marokko

  • 287 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
  • 40 Länderprofile
  • Die neue Ausgabe 2020/20201 umfasst die Daten von 2015 bis 2019

Weitere Informationen zum Preis und zur Bestellung

Wir empfehlen Wir empfehlen

LUMIERE VOD

Eine neues Update des europäischen Filmverzeichnisses LUMIERE VOD liefert Daten 

  • zur Präsenz von 41.550 europäischen Filmtiteln in 367 verschiedenen VoD-Katalogen,
  • die Ende August 2020 472.180 Filmpräsenzen ausweisen. 

Dieses frei zugängliche Verzeichnis wird durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Kommission unterstützt.

AVMSD Übersichtstabelle AVMSD Übersichtstabelle

Wir zeigen die Umsetzung der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste in der EU auf

Letzte Aktualisierung: 26/03/2021

Kostenpflichtige Dienste Kostenpflichtige Dienste

Jahrbuch-Online-Service 2020/2021

Die BESTE DATENQUELLE zu • Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 40 europäischen Länder und Marokko

Veröffentlicht: 17/11/2020

►287 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
► 40 Länderprofile
► Daten von 2015 bis 2019

Mehr

Preis:  370 €
(weitere Infos zum Preis/zur Bestellung hier)


Datenbank zu Studien und Daten der europäischen Filmagenturen
Unsere monatliche Zussamenfassung Unsere monatliche Zussamenfassung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere monatliche Zusammenfassung mit Informationen über unsere neuesten Veröffentlichungen.

Um sich in unsere Mailingliste einzutragen: email Alison Hindhaugh

 oder per Telefon:
+ 33 (0) 3 90 21 60 10 (direct)

Veranstaltungen und Termine Veranstaltungen und Termine

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen der Informationsstelle sowie zu Veranstaltungen, an denen unsere Experten teilnehmen.

 Hier klicken

        

  Link zum Video