Zurück

Analyse von Lizenzierungssystemen für audiovisuelle Mediendienste in den Mitgliedsländern der EU-28

Strassburg 10/09/2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Analyse von Lizenzierungssystemen für audiovisuelle Mediendienste in den Mitgliedsländern der EU-28

Link zum Download des Berichts Analyse von Lizenzierungssystemen für audiovisuelle Mediendienste in den Mitgliedsländern der EU-28 (nur auf Englisch)

Die meisten Bereiche des Mediensektors sind in Bezug auf den nationalen Rechtsrahmen gut erforscht und viele wurden auch schon durch vergleichende Studien behandelt. Dies gilt für verschiedene Themen, die vom Schutz Minderjähriger und Verbraucher, der Bekämpfung von Hassreden und der Förderung europäischer Werke über Medienkonzentration und Medienpluralismus bis hin zur Unabhängigkeit von Regulierungsbehörden und deren Zusammenarbeit reichen. Im Fall der Lizenzierungssysteme audiovisueller Mediendienste ist es jedoch nicht einfach, Arbeiten zu diesem Thema zu finden.

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle nahm die Herausforderung gerne an, als die Europäische Kommission vorschlug, eine Bestandsaufnahme in diesem Bereich durchzuführen. Wir haben ein Jahr lang mit nationalen Experten zusammengearbeitet, um vollständige Übersichts-Factsheets für jeden EU-Mitgliedstaat und eine vergleichende länderübergreifende Analyse zu erstellen. Auf diese Weise konnten wir Trends, Lücken und Schlupflöcher ermitteln, aber auch bewährte Praktiken und gute Beispiele für das, was von jedem Mitgliedstaat im Hinblick auf die Festlegung der Verfahrensregeln für Anbieter audiovisueller Mediendienste, die ihre Dienste in einem bestimmten Land anbieten wollen, eingeführt wurde.