Zum Inhalt wechseln

Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen Pressemitteilungen
Zurück

Feststellung und Kennzeichnung der Nationalität europäischer audiovisueller Werke

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle kündigt Online-Konferenz an
Straßburg, Frankreich 29. September 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Feststellung und Kennzeichnung der Nationalität europäischer audiovisueller Werke

15. Oktober 2020, 10:00-12:00 Uhr
Klicken Sie hier, um an der Konferenz  teilzunehmen

Wie bestimmen wir die Nationalität eines Films oder Fernsehprogramms? Die Nationalität eines audiovisuellen Werks kann Wege zur Finanzierung erschließen. Sie kann auch Türen öffnen, dass Film- oder Fernsehinhalte in Rundfunk- oder VoD-Quoten innerhalb Europas aufgenommen werden. Mit der überarbeiteten Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD-Richtlinie) und der gerade abgelaufenen Frist für ihre Umsetzung wurden die Pflichtquoten für europäische Werke bei Abrufdiensten bekräftigt. Die Definition der Nationalität kann also ein Schlüssel zum Erfolg sein! Wie machen wir das in Europa? Und welche unterschiedlichen Ansätze verfolgen die verschiedenen Mitgliedstaaten der EU?

 

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, Teil des Europarats in Straßburg, veranstaltet diese kostenlos zugängliche Online-Konferenz, um die Ergebnisse eines Mapping-Berichts vorzustellen und zu diskutieren, der vom Programm Kreatives Europa der Europäischen Union kofinanziert wurde. Die Feststellung der Nationalität audiovisueller Werke wird offenkundig immer wichtiger. Ziel dieser Veranstaltung ist es, den rechtlichen Rahmen und die aktuelle Praxis für die Definition der Nationalität audiovisueller Werke besser zu verstehen, die Bedürfnisse der verschiedenen Interessenträger zu erfassen und zu beurteilen, ob ein Tool, das Informationen zur Nationalität audiovisueller Werke liefert, realisierbar wäre.

Der Mapping-Bericht, der den Hintergrund für diese Konferenz bildet, untersucht die Definition der Nationalität audiovisueller Werke und geht auf aktuelle Praktiken und Ressourcen im Zusammenhang mit den nationalen Definitionen der Nationalität audiovisueller Werke ein, unter anderem auf gemeinsame oder individuelle Ansätze zur Feststellung der Nationalität audiovisueller Werke durch öffentliche Film-/audiovisuelle Fonds und Regulierungsbehörden.

Der Bericht "Mapping of the regulation and assessment of the nationality of European audiovisual works" kann hier heruntergeladen werden.

Diese Konferenz bringt wichtige Interessenträger zusammen und wird von Maja Cappello, Leiterin der Abteilung Juristische Informationen der Informationsstelle, moderiert, unterstützt von Gilles Fontaine, Leiter der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle. Die Analysten der Informationsstelle, Francisco Javier Cabrera Blázquez und Julio Talavera Milla, werden den Rahmen abstecken und einen Überblick über die Ansätze der Interessenträger aus der Industrie geben, die dem Mapping-Bericht der Informationsstelle entnommen wurden. Die Europäische Kommission wird ebenfalls vertreten sein. An unserer Podiumsdiskussion werden Interessenvertreter aus Bereichen wie audiovisuelle Mediendienste, Kabelnetzbetreiber, Regulierungsbehörden und Interessengruppen der Industrie sowie Standardisierungsorganisationen teilnehmen.

Die Geschäftsführende Direktorin der Informationsstelle, Susanne Nikoltchev, sagte, sie freue sich auf eine „äußerst nützliche und aktuelle Untersuchung der Definition von Nationalität innerhalb des europäischen audiovisuellen Sektors“.


Filme unserer letzten Konferenzen Filme unserer letzten Konferenzen
Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability? Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability?

Film unserer Konferenz, die am 5. Juni 2018 im Rahmen der französischen Präsidentschaft der Informationsstelle in Paris stattfand.

internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme? internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme?

Marktanalyse von Gilles Fontaine bei der Konferenz in Cannes 2018

 

internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme? internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme?

Juristische Analyse von Maja Cappello bei der Konferenz in Cannes 2018

 

Pressestelle Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Logos und Fotos Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

        

  Link zum Video