Zum Inhalt wechseln

Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen Pressemitteilungen
Zurück

Diversität und Inklusion in der europäischen audiovisuellen Industrie - auf der Leinwand und hinter der Kamera

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle kündigt Online-Workshop an
Strassburg, Frankreich 18. November 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Diversität und Inklusion in der europäischen audiovisuellen Industrie - auf der Leinwand und hinter der Kamera


Online-Workshop 10. Dezember 2020, 15:00-17:00 Uhr (MEZ)

Hier kostenlos anmelden

Wie kann Europa stärkere Achtung von Diversität und Inklusion in seiner Film-, Fernseh- und VoD-Industrie gewährleisten? Seit langem gibt es ein ausgeprägtes Bewusstsein für die in der europäischen Mediengesetzgebung verankerten Grundsätze der Gleichheit und Nichtdiskriminierung aufgrund von Geschlecht, Herkunft, oder Behinderungen. Jüngste gesellschaftliche Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die Stellung der Frau am Arbeitsplatz und die Entwicklung von #blacklivesmatter, haben Diversität und Inklusion in letzter Zeit jedoch stärker in den Fokus rücken lassen. Was ist mit der audiovisuellen Industrie in Europa? Wie gewährleisten wir mehr Diversität und Inklusion in den kreativen Prozessen der Inhalteproduktion? Und inwieweit spiegelt sich die Gesellschaft in Filmen, Serien und anderen audiovisuellen Inhalten wider?

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veranstaltet diesen kostenlosen öffentlichen Online-Workshop, um Strategien und Herausforderungen für mehr Diversität und Inklusion in der europäischen audiovisuellen Industrie zu diskutieren - auf dem Bildschirm, der Leinwand und dahinter. Einen umfassenden neuen juristischen Bericht zu Diversität und Inklusion auf der Grundlage dieses Workshops plant die Informationsstelle für das Frühjahr 2021.

Unsere erste Session wird sich mit Unterrepräsentation hinter der Kamera befassen. Wie ist die Situation hinter Bildschirm und Leinwand? Wie inklusiv ist die Welt von Film und Fernsehen? Und welche bewährten Verfahren gibt es, um den Grad an Diversität und Inklusion in diesen Industrien tatsächlich zu messen? Aus Arbeitsmarktperspektive werden wir uns mit Themen wie gleiche Beschäftigungsbedingungen und Ausbildungsmöglichkeiten für Minderheiten und unterrepräsentierte Gruppen befassen.

Die zweite Session wird sich auf die besten Wege zur Förderung von Inklusion und Nichtdiskriminierung auf der Leinwand/im Rundfunk konzentrieren. Auch hier werden wir uns wieder mit bewährten Verfahren zur tatsächlichen Messung der Wahrnehmung von Diversität und Inklusion auf der Leinwand und im Rundfunk befassen, da dies zweifelsohne der Ausgangspunkt für jede Analyse sein muss. Was sind unsere Stimmungsmesser? Wir werden uns auch damit befassen, wie Filmfonds eine breitere Diversität auf der Leinwand fördern, sowie damit, welche langfristigen Strategien Rundfunkveranstalter zur Förderung von Diversität und Inklusion im Rundfunk verfolgen.

Die Informationsstelle wird ihre wegweisende Analyse der Situation in Europa in Bezug auf Diversität und Inklusion vorstellen. Moderiert wird die Konferenz wird von Maja Cappello, Leiterin der Abteilung Juristische Informationen der Informationsstelle, und ihrem Team.

Die Geschäftsführende Direktorin der Informationsstelle, Susanne Nikoltchev, sagte: „Die Zeit ist mehr als reif, sich mit den aktuellen Diskussionen und bewährten Verfahren zu Diversität und Inklusion in der europäischen Film-, Fernseh- und VoD-Industrie zu befassen. Es ist die Aufgabe der Informationsstelle, eine neutrale Diskussionsplattform für Herausforderungen und Ziele zu bieten, indem sie Interessenvertreter aus den verschiedenen Sektoren zusammenbringt und den Austausch über mögliche zukünftige Entwicklungen anregt. Die Pandemie hält uns dabei nicht auf: Wir machen online weiter!“

Die Referenten der Workshops werden in Kürze bekannt gegeben.


Filme unserer letzten Konferenzen Filme unserer letzten Konferenzen
Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability? Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability?

Film unserer Konferenz, die am 5. Juni 2018 im Rahmen der französischen Präsidentschaft der Informationsstelle in Paris stattfand.

internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme? internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme?

Marktanalyse von Gilles Fontaine bei der Konferenz in Cannes 2018

 

internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme? internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme?

Juristische Analyse von Maja Cappello bei der Konferenz in Cannes 2018

 

Pressestelle Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Logos und Fotos Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

        

  Link zum Video