Zum Inhalt wechseln

Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen Pressemitteilungen
Zurück

Kein flächendeckendes Cord-Cutting in Europa

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht über audiovisuelle Bezahldienste (Pay-TV und SVoD) in Europa
Strassburg, France 13/06/2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Kein flächendeckendes Cord-Cutting in Europa

Hier kostenlos herunterladen

  • Mit einem Anteil von 40 % im Jahr 2017 waren Pay-AV-Dienste (Pay-TV und SVoD) die wichtigsten Träger und Treiber des Marktes für audiovisuelle Dienste im untersuchten Zehnjahreszeitraum
  • Ausweitung von SVoD schwächt Umsatzaufschwung bei Pay-AV-Diensten nicht nachhaltig und beansprucht größten Teil davon für sich
  • Pay-TV in einigen Ländern mit starker SVoD-Präsenz noch immer erfolgreich: Cord-Cutting nach wie vor stark von den unterschiedlichen Parametern der nationalen Märkte abhängig und kein gesamteuropäisches Phänomen
  • Ein Drittel aller EU-Abonnements für Pay-AV-Dienste entfällt im Jahr 2017 auf Netflix, Comcast und Liberty Global

Pay-AV-Dienste in Europa: aktueller Stand

Dieser topaktuelle Markforschungsbericht wurde gerade von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, Teil des Europarats in Straßburg, veröffentlicht. Er vermittelt ein Gesamtbild des europäischen Marktes für audiovisuelle Bezahldienste und seiner Entwicklung, indem er Eckdaten für die beiden Hauptsegmente lineares Bezahlfernsehen (Pay-TV) und Video-on-Demand-Abonnementdienste (SVoD) liefert. Der Bericht analysiert zudem die wichtigsten Faktoren, die ihre Entwicklung beeinflussen können, und zeigt drei zentrale Marktkonstellation in Bezug auf die Wechselwirkungen zwischen linearem Pay-TV und SVoD auf. Schließlich bietet er Informationen zu deren Vertrieb sowie zu den wichtigsten Marktakteuren.

I.  Pay-AV-Dienste sind die Umsatztreiber des AV-Marktes

Die Autorin des Berichts, Analystin der Informationsstelle Laura Ene, stellt fest, dass Pay-TV und SVoD den Löwenanteil des Marktes für AV-Dienste für sich beanspruchen. Pay-AV-Dienste machten 2017 40 % des Marktes für AV-Dienste aus, wobei auf Pay-TV 90 % und die restlichen 10 % auf SVoD entfielen.
Pay-AV-Dienste wachsen schneller als der Rest des Marktes für AV-Dienste (Pay-AV-Dienste waren zwischen 2008 und 2017 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 5,2 % die eindeutigen Umsatztreiber des AV-Marktes).

Entwicklung des Marktes für AV-Dienste nach Umsatzquellen in Europa | 2017 - in Mio. EUR

Source: European Audiovisual Observatory analysis of Ampere Analysis data

II. Die Umsätze bei Pay-AV-Diensten wachsen in erster Linie aufgrund von SVoD

Der Anstieg von SVoD führte zu keiner signifikanten Verlangsamung des Marktes für Pay-AV-Dienste, sondern verbuchte vielmehr den größten Teil des Umsatzwachstums für sich. Der Anstieg bei Abonnements für Pay-AV-Dienste wurde von SVoD getragen, allerdings mit einem deutlich niedrigeren durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer als bei Pay-TV.

Umsatzentwicklung bei Pay-AV-Diensten in Europa | 2008/2017 - in Mio. EUR
 


Source: European Audiovisual Observatory analysis of Ampere Analysis data

III.  Cord-Cutting hängt in erster Linie von den lokalen Marktbedingungen ab.

Eine der wichtigsten Feststellungen dieses neuen Berichts ist, dass das Cord-Cutting nicht flächendeckend in Europa stattfindet und den Eigenheiten der nationalen Märkte unterliegt. Jeder nationale Markt ist nach wie vor von sehr spezifischen Bedingungen geprägt, die häufig von außen auf Pay-AV-Dienste wirken, unter anderem Kaufkraft, Bereitstellung kostenloser Dienste, Anschlussrate und Leistung des Breitbandzugangs sowie natürlich Regulierung.
Aufgrund der spezifischen Konvergenz der Marktfaktoren ergibt sich sowohl bei Pay-TV- als auch bei SVoD-Nutzung und Marktanteilen von Land zu Land und von Akteur zu Akteur ein sehr unterschiedliches Bild. Dies ist das Ergebnis einer starken Granularität der Marktstrategien der Pay-AV-Dienste.
Die Autorin hat die Auswirkungen einiger dieser Faktoren analysiert und in der folgenden Grafik 3 zentrale Pay-TV-Strategien im Hinblick auf die Ausweitung von SVoD in Europa zusammengefasst.
Die Kernbotschaft lautet, dass Cord-Cutting eine der Realitäten des Marktes für Pay-AV-Dienste in Europa ist - aber nicht die einzige. Es ist nicht allgegenwärtig, da es von den nationalen Marktbedingungen einer sehr heterogenen europäischen Landschaft für Pay-AV-Dienste abhängt.


Source: European Audiovisual Observatory

IV.  OTT ist der Treiber bei der Verbreitung von Pay-AV-Diensten, während Kabel nach wie vor das bevorzugte Netzwerk für die Verbreitung von Pay-TV ist

80% der Netto-Neukunden für Pay-AV-Dienste zwischen 2008 und 2017 entfallen auf OTT (50%) und IPTV (30%).
Die steigende Verbreitung von Pay-TV wurde im selben Zehnjahreszeitraum von IPTV (61%) und Satellit (39%) getragen. Die Basis für Pay-TV war allerdings auch 2017 noch überwiegend Kabel, wenngleich mit einem um annähernd 20% geringeren Marktanteil gegenüber 2008, da zwischen 2013 und 2017 eine Erosion bei den Kabelkunden einsetzte.

Vertrieb von Pay-AV-Diensten nach Abonnements in Europa | 2008/2017 - in Tausend und %.


Source: European Audiovisual Observatory analysis of Ampere Analysis data

V.  Netflix, Comcast und Liberty Global führen den europäischen Markt für Pay-AV-Dienste nach Abonnements an

Der Bericht stellt fest, dass auf Netflix, Comcast und Liberty Global im Jahr 2017 ein Drittel aller EU-Abonnements für AV-Dienste entfiel. Fast jedes dritte Pay-TV-Abonnement wurde entweder bei Liberty Global (UPC, Ziggo, Virgin TV, Telenet, Unitymedia TV) oder Comcast (Sky) abgeschlossen, während allein Netflix und Amazon fast 80% der SVoD-Abonnements in der EU stellten.


Source: European Audiovisual Observatory analysis of Ampere Analysis data


Filme unserer letzten Konferenzen Filme unserer letzten Konferenzen
Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability? Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability?

Film unserer Konferenz, die am 5. Juni 2018 im Rahmen der französischen Präsidentschaft der Informationsstelle in Paris stattfand.

internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme? internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme?

Marktanalyse von Gilles Fontaine bei der Konferenz in Cannes 2018

 

internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme? internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme?

Juristische Analyse von Maja Cappello bei der Konferenz in Cannes 2018

 

Pressestelle Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Logos und Fotos Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

        

  Link zum Video