Zum Inhalt wechseln

Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen Pressemitteilungen
Zurück

Europäische Spielfilme und Fernsehserienstaffeln machten in der EU 32 % aller Inhalte bei TVoD und 27 % bei SVoD aus

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen Bericht über Filme und Fernsehinhalte bei VoD in Europa
Strassburg, Frankreich 08. Dezember 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Europäische Spielfilme und Fernsehserienstaffeln machten in der EU 32 % aller Inhalte bei TVoD und 27 % bei SVoD aus


 

"Film and TV content in VOD catalogues, 2020 edition" hier herunterladen

Zentrale Erkenntnisse (Datenbasis von Mai 2020):

  • Bei Pay-per-View-VoD-Diensten (TVoD) stammten 22 % der Filme und Fernsehserien aus der EU27, 8 % aus dem Vereinigten Königreich und 2 % aus anderen europäischen Ländern.
  • Bei TVoD war die Anzahl der Einzelfilmtitel sechsmal so hoch wie die der verfügbaren einzelnen Fernsehstaffeln, bei SVoD (Abonnement-VoD-Diensten) 3,4 Mal.
  • TVoD-Kataloge beinhalteten im Durchschnitt mehr Titel (Filme und Fernsehinhalte) als SVoD-Kataloge und waren stärker auf Filme ausgerichtet.
  • Es gab mehr europäische Inhalte und gleichzeitig mehr nationale Inhalte bei TVoD als bei SVoD.
  • Bei TVoD war der größte Teil der Inhalte in Katalogen von Diensten im Besitz von Technologieunternehmen (zum Beispiel Amazon, Apple, Microsoft oder Google) zu finden, während bei SVoD die meisten Inhalte bei Diensten im Besitz von reinen VoD-Anbietern und Technologieunternehmen verfügbar waren.

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat soeben ihren Jahresbericht zu Filmen und Fernsehinhalten in VoD-Katalogen aktualisiert. Dieser neue Bericht wurde von Christian Grece und Marta Jiménez Pumares, Fernseh- und VoD-Analysten in der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle, verfasst. Die Katalogdaten zu Filmen sind von Mai 2020 und stammen von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital und EUROVOD; die Daten zu Fernsehinhalten von Mai 2020 wurden von JustWatch bereitgestellt. Dieser Bericht wurde durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Kommission unterstützt.

Einige zentrale Aussagen aus diesem neuen kostenlosen Bericht:

1. Es gab bei VoD mehr Einzelfilmtitel als einzelne Fernsehstaffeln (es wurde alles gezählt, was von den analysierten VoD-Diensten als „Fernsehen“ bezeichnet wird)

  • Es gab aber viel mehr Fernsehinhalte, wenn man die Anzahl der Folgen zählt.
  • Im Durchschnitt wurden bei TVoD dreimal mehr Fernsehfolgen als Filmtitel angeboten, bei SVoD neunmal mehr.


Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

 

2.  Bei TVoD waren etwas mehr europäische Inhalte verfügbar als bei SVoD

  • Europäische Inhalte machten 32 % aller bei TVoD verfügbaren Inhalte und 27% aller Inhalte bei SVoD aus (wenn man Einzelfilme und Fernsehstaffeln zählt)
  • Betrachtet man Fernsehfolgen, so blieb der Anteil europäischer Inhalte bei 31 % bei TVoD, lag bei SVoD jedoch bei 21%; Serien aus außereuropäischen Ländern bieten tendenziell mehr Folgen als europäische Serien.

Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

 

3. Die meisten europäischen Inhalte in VoD-Katalogen waren nicht-national

  • TVoD hat einen höheren Anteil an nationalen Filmen und Fernsehinhalten als SVoD-Dienste
  • Bei allen Arten von Diensten stellten europäische nicht-nationale Inhalte die Mehrheit der europäischen Inhalte

Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

 

4.         Das Vereinigte Königreich war der Hauptanbieter europäischer Fernsehinhalte

  • Auf das Vereinigte Königreich entfielen 12 % aller bei VoD verfügbaren Fernsehstaffeln. Bei Filmen stellte das Vereinigte Königreich 8 % der Titel bei TVoD und 6 % bei SVoD.


Quelle: JustWatch

 

5.         Unter den EU27 waren Frankreich und Deutschland die größten Exporteure von EU27-Inhalten bei VoD.

  • Bei TVoD waren französische Filme und deutsche Fernsehstaffeln die am häufigsten exportierten Inhalte der EU27


Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

  • Bei SVoD machten französische und deutsche Inhalte zusammen fast die Hälfte aller Inhalte aus der EU27 aus. Nimmt man spanische und italienische Inhalte hinzu, stellten sie zwei Drittel dieser Inhalte.


Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

 

6.  Bei TVoD fand sich der größte Teil der verfügbaren Inhalte in den Katalogen von Diensten im Besitz von Technologieunternehmen, bei SVoD stellten Technologieunternehmen und reine VoD-Anbieter den größten Teil der Inhalte

  • Bei TVoD war der größte Teil der Filmtitel und Fernsehstaffeln (70 %) in Katalogen von Technologieunternehmen zu finden.
  • Bei SVoD boten reine VoD-Anbieter und Technologieunternehmen zwei Drittel aller Filmtitel und Fernsehstaffeln an.
  • Bei beiden Geschäftsmodellen wurden über 70 % der verfügbaren Werke von Technologieunternehmen und reinen VoD-Anbietern angeboten, während die von etablierten Fernseh- und Telekommunikationsunternehmen betriebenen Dienste 30 % der Inhalte bei SVoD und 15 % bei TVoD anboten.

Quelle: Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla Digital, EUROVOD

Methodik

Die Filmdaten in diesem Bericht basieren auf den Katalogdaten von JustWatch, Filmtoro, La Pantalla und EUROVOD von Mai 2020, die 138 TVoD-Katalogen und 185 SVoD-Katalogen entnommen wurden. Die Daten zu Fernsehinhalten basieren auf JustWatch-Daten aus 160 SVoD-Katalogen und 47 TVoD-Katalogen und wurden im Mai 2020 erhoben.

Für die Herkunft eines Titels wurde nur das erste Produktionsland berücksichtigt. Die Produktionsländer basieren auf Daten, die aus der Datenbank LUMIERE der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle über Filmbesucherzahlen in Europa sowie den Filmdatenbanken IMDb und The Movie Database zusammengestellt wurden.

Es wurden vier Herkunftsregionen für Titel berücksichtigt: ‚EU27‘-Titel mit einem EU27-Land als erstem Produktionsland, ‚Andere europäische‘ (EUR OBS) Titel mit einem europäischen Land, das Mitglied der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle ist, als erstem Produktionsland, ‚US‘-Titel aus den Vereinigten Staaten von Amerika und ‚Andere Region‘/‚Andere internationale‘ Titel aus allen anderen Ländern.

 

 


Filme unserer letzten Konferenzen Filme unserer letzten Konferenzen
Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability? Video sharing platforms: shared revenue, shared responsability?

Film unserer Konferenz, die am 5. Juni 2018 im Rahmen der französischen Präsidentschaft der Informationsstelle in Paris stattfand.

internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme? internationale Koproduktionen: erfolgsformel für europäische Filme?

Marktanalyse von Gilles Fontaine bei der Konferenz in Cannes 2018

 

internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme? internationale koproduktionen: erfolgsformel für europäische filme?

Juristische Analyse von Maja Cappello bei der Konferenz in Cannes 2018

 

Pressestelle Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Logos und Fotos Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

        

  Link zum Video