Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen

Zurück Vom Kino auf die Couch: Beschleunigt COVID eine Produktionsverschiebung von der Leinwand zum Bildschirm?

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle kündigt ihre Online-Konferenz 2021 in Cannes an
Vom Kino auf die Couch: Beschleunigt COVID eine Produktionsverschiebung von der Leinwand zum Bildschirm?

Dienstag, 13. Juli 2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr MESZ

COVID hat uns alle auf unsere heimische Couch geschickt, um während des Lockdowns unsere Lieblingsfilme anzuschauen. Und erst jetzt, über ein Jahr später, öffnen die Kinos wieder und heißen ihr Publikum wieder willkommen. Aber war COVID die Ursache für den Wechsel von der großen Leinwand zum kleinen Bildschirm oder wurde lediglich ein bereits bestehender Trend beschleunigt? Und wie hat sich dieser Wechsel vom Kino zur Couch auf die Produktion von Filmen und Serien ausgewirkt? Die diesjährige Cannes-Konferenz der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle findet online im Rahmen des Marché du Film von Cannes statt und wird zur selben Zeit auch auf YouTube gestreamt. Hier können Sie sich bereits kostenlos online anmelden.

Die traditionelle jährliche Cannes-Konferenz der Informationsstelle findet wie bereits im letzten, so auch in diesem Jahr gänzlich online statt, in der Hoffnung, dass sie nächstes Jahr ins richtige Leben zurückkehrt! Die diesjährige Konferenz befasst sich mit der Verschiebung der audiovisuellen Produktion von der Leinwand zum Bildschirm während der Pandemie (und davor?) und geht einigen Schlüsselfragen nach. Worin bestehen die grundsätzlichen Unterschiede zwischen Kino- und Nicht-Kino-Produktionen, vor allem bei High-End-Serien? Wie hat sich COVID tatsächlich auf die Produktion und den Wechsel von der Leinwand zum Bildschirm ausgewirkt? Was steht für Produktionsunternehmen in Europa angesichts dieses Trends auf dem Spiel, welche Risiken und möglicherweise gar Chancen gibt es? Und was kann die Industrie gemeinsam mit Politik und öffentlichen Einrichtungen unternehmen, um ihre Interessen zu schützen, den Bedrohungen für unabhängige Produktion entgegenzuwirken und kulturelle Vielfalt zu gewährleisten?

Die Experten der Informationsstelle, Maja Cappello und Gilles Fontaine, werden, wie gewohnt, ihre Informationen zum Hintergrund des diesjährigen Themas vorstellen. Unsere Konferenz ist in zwei separate Panels unterteilt: Verschiebungen in der Industrie und Verschiebungen in der Politik. Wie jedes Jahr bringen wir eine hochkarätige Diskussionsrunde aus Fachleuten der Filmindustrie, Rundfunkveranstaltern, Streamern, politischen Entscheidungsträgern und Vertretern öffentlicher Einrichtungen wie Filminstituten zusammen. Unsere Referenten und das Programm werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die geschäftsführende Direktorin der Informationsstelle, Susanne Nikoltchev, sagte, sie freue sich auf eine weitere Online-Konferenz der Informationsstelle in Cannes, bevor sie hoffentlich im Jahr 2022 zur realen Präsenz zurückkehren werde. Es sei „höchste Zeit, eine Bilanz der Auswirkungen von COVID auf die Produktion in Europa zu ziehen“ und sie erwarte eine „höchst dynamische Diskussion über mögliche Lösungen für die europäische Filmindustrie“.

 Veranstaltungsprogramm

 
Straßburg, Frankreich 15. Juni 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Filme unserer letzten Konferenzen

Creators in Europe’s Screen Sectors – Sketching Present and Future Challenges - 7 June 2022

The European cinema sector - diverging paths? - 20 May 2023

FOCUS 2022: Key Trends in the Film Sector 

 

Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

         

  Link zum Video