Sie wurden zu https://www.obs.coe.int/de/web/observatoire/press/-/asset_publisher/5CBGXRP5ZTzJ/content/european-audiovisual-observatory-publishes-new-free-analysis?inheritRedirect=false&redirect=https%3A%2F%2Fwww.obs.coe.int%2Fde%2Fweb%2Fobservatoire%2Fpress%3Fp_p_id%3D101_INSTANCE_5CBGXRP5ZTzJ%26p_p_lifecycle%3D0%26p_p_state%3Dnormal%26p_p_mode%3Dview%26p_p_col_id%3Dcolumn-4%26p_p_col_pos%3D1%26p_p_col_count%3D5 witergeleitet.

Klicken Sie auf folgenden Link, um diese Weiterleitung abzubrechen und zur ursprünglichen URL zu gelangen: Link .

Zum Inhalt wechseln

Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen Pressemitteilungen
Zurück

Zahl der Kinostarts europäischer Filme außerhalb Europas 2016 um 8,5 % gestiegen

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neue kostenlose Analyse
Strassburg 20/02/2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Zahl der Kinostarts europäischer Filme außerhalb Europas 2016 um 8,5 % gestiegen

Hier herunterladen: The Circulation of European Films Outside of Europe – key figures 2016  (Verbreitung europäischer Filme außerhalb Europas – Schlüsselzahlen 2016)

  • 650 europäische Filme kamen 2016 außerhalb Europas ins Kino
  • Die Kinobesuche gingen auf 82 Mio. zurück (22% unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 97 Mio.)
  • Der Marktanteil sank um 1 Punkt auf 19%, was dem Fünfjahresdurchschnitt entspricht

Diese sind die neuesten Erkenntnisse aus einem neuen Bericht der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, die zum Europarat in Straßburg gehört. Gerade rechtzeitig zur Berlinale hat die Informationsstelle eine neue Version des Berichts zur Verbreitung europäischer Filme vorgestellt. Darin analysiert sie den Erfolg europäischer Filme über einen Zeitraum von fünf Jahren (2012–2016) in einer Stichprobe von zwölf nichteuropäischen Märkten.

l. Zahl der Kinostarts europäischer Filme außerhalb Europas um 8,5% gestiegen

650 europäische Filme wurden 2016 in mindestens einem der erfassten Märkte im Kino ausgewertet. Dies ist ein Anstieg um 8,5% gegenüber 2015. Es ist die höchste Anzahl von europäischen Filmen, die in den letzten fünf Jahren außerhalb Europas im Kino gezeigt wurden, und entspricht ca. 11% sämtlicher europäischer Filme, die weltweit ins Kino kamen (siehe Abb. 1).

Abb. 1. Anzahl europäischer Filme mit Kinoauswertung außerhalb Europas 2012–2016

 

ll. Die Kinobesuche in den zwölf Märkten sanken 2016 von 108 auf 82 Mio.

Dies entspricht den Besucherzahlen der Jahre 2013 bzw. 2014; der Wert liegt jedoch unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 97 Mio. (siehe Abb. 2). Unter Ansatz lokaler Eintrittspreise wurde mit europäischen Filmen außerhalb Europas ein geschätztes Bruttoeinspielergebnis in Höhe von EUR 475 Mio. erzielt. Europäische Filme machen 19% der im Kino gezeigten Filme (dies entspricht dem Fünfjahresdurchschnitt) und 2% der Besucherzahlen in den erfassten zwölf nichteuropäischen Märkten aus. Das ist der geringste Marktanteil in den letzten fünf Jahren.

Abb. 2. Besucherzahlen europäischer Filme außerhalb Europas 2012-2016 (in Mio.)

 

  1. Marktanteil erreicht Fünfjahresdurchschnitt von 19%; China als zweitgrößter ausländischer Markt nach den USA bestätigt.

Der Marktanteil europäischer Filme in den untersuchten Gebieten blieb über den fünfjährigen Zeitraum praktisch unverändert (siehe Abb. 3). Die USA bleiben der größte ausländische Markt für europäische Filme, auf den 32% der Gesamtbesucherzahlen europäischer Filme außerhalb Europas entfallen. Trotz der sehr begrenzten Anzahl von europäischen Filmen mit Kinoauswertung in China bestätigt dieses Land mit 18,6 Mio. verkauften Kinokarten 2016 – gemessen am Volumen der Besucherzahlen – seinen Geschmack für europäische Filme als zweitgrößter Markt außerhalb Europas. Dies entspricht 23% der Gesamtbesucherzahlen. Auf den Plätzen folgen Mexiko (12%), Australien (7%) und Südkorea (6%).

Abb. 3. Marktanteile europäischer Filme außerhalb Europas 2012–2016

 

 

Abb. 4. Besucherzahlen europäischer Filme außerhalb Europas 2016 – nach Markt und Herkunft

Das Vereinigte Königreich hat Frankreich als das erfolgreichste Filmexportland überholt: 2016 wurden für britische Filme insgesamt 44,6 Mio. Kinokarten verkauft; dies entspricht 55% der Gesamtbesucherzahlen europäischer Filme. Auf dem zweiten Platz folgen französische Filme mit 14,1 Mio. Besuchern (17%). Mit Abstand folgen russische Filme, für die 2016 außerhalb Europas insgesamt 5,5 Mio. Kinokarten verkauft wurden (7%).


Filme unserer letzten Konferenzen Filme unserer letzten Konferenzen

Video sharing platforms: shared revenue, shared responsibility?

Film unserer Konferenz, die am 5. Juni 2018 im Rahmen der französischen Präsidentschaft der Informationsstelle in Paris stattfand.

Internationale Koproduktionen - Erfolgsformel für europäische Filme?

Gilles Fontaine präsentiert seine Marktanalyse während unserer diesjährigen Konferenz in Cannes.

Internationale Koproduktionen - Erfolgsformel für europäische Filme?

Maja Cappello präsentiert ihre juristische Analyse während unserer diesjährigen Konferenz in Cannes.

Pressestelle Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

        

  Link zum Video