Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen

Zurück Europäische Produktion von TV-/SVoD-Fiktion: Globale Streamingdienste bevorzugen das Vereinigte Königreich und Spanien

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neuen kostenlosen Bericht zu audiovisueller Fiktionsproduktion in Europa
Europäische Produktion von TV-/SVoD-Fiktion: Globale Streamingdienste bevorzugen das Vereinigte Königreich und Spanien

Zum Download  „Audiovisual fiction production in Europe – 2022 figures“ geht's hier

 

(neue Version des Berichts, aktualisiert am 14. November 2023)

 

Eine neue Ausgabe des Berichts „Audiovisual fiction production in Europe - 2022 figures“ wurde soeben von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, Teil des Europarats in Straßburg, veröffentlicht. Der Bericht (auf Englisch verfügbar) analysiert, wie viele Spielfilme und Serien europäischen Ursprungs für Fernsehen/SVoD in Europa produziert wurden, nach Hauptrollen, wichtigsten Auftraggebern und Produzenten sowie an der Produktion beteiligten Drehbuchautoren und Regisseuren.

Dieser neue Bericht besagt:

  • 2022 wurde von globalen Streamingdiensten in Auftrag gegebene TV-Fiktion größtenteils im Vereinigten Königreich und in Spanien produziert.
  • Nach einer Unterbrechung während der COVID-19-Krise sind Produktion und Veröffentlichung von Original-TV-Fiktion 2022 wieder gewachsen.
  • Weit mehr als die Hälfte der 2022 in Europa produzierten Fiktionstitel wurden von öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstaltern in Auftrag gegeben (56 %), gefolgt von privaten Sendern (35 %) und globalen Streamingdiensten (9 %).

Die meisten TV-Filme der globalen Streaming-Anbieter werden im Vereinigten Königreich und in Spanien produziert

Produktionsländer der Fiktionstitel, die von globalen Streamingdiensten in Auftrag gegeben wurden

Europakarte und Flaggen © Copyright Showeet.com
Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle – Analyse von Daten von The European Metadata Group

2022 wurde von globalen Streamingdiensten in Auftrag gegebene TV-Fiktion zum größten Teil in Spanien und im Vereinigten Königreich produziert (jeweils 39 Titel); beide beherbergen Produktionszentren von Netflix in Madrid beziehungsweise den britischen Shepperton Studios. Weitere wichtige Produktionsstandorte für Streamingdienste waren die nordischen Länder und Frankreich (2015-2022).

Mit einem kräftigen Investitionsschub veröffentlichten globale Streamingdienste 2022 228 europäische Original-Fiktionstitel (alle Formate) gegenüber 127 im Jahr 2021. Dies entspricht einem massiven Anstieg von 80 % gegenüber dem Vorjahr. Zwei Drittel davon wurden von Netflix (50 %) und Amazon (17 %) in Auftrag gegeben.

TV-Fiktionsproduktion 2022 wieder gewachsen

­Nach einer Unterbrechung während der COVID-19-Krise sind Produktion und Veröffentlichung von Original-TV-Fiktion 2022 wieder gewachsen. Der Markt erholte sich jedoch nicht gleichmäßig. Der Zuwachs von 12 % bei der Anzahl der produzierten Fiktionstitel 2022 fand keine Entsprechung in der Menge an Stunden und der Anzahl an Folgen, deren Entwicklung im Vergleich zu 2021 stagnierte. Im Durchschnitt werden jedes Jahr in Europa über 1 200 Titel, 23 000 Folgen und 14 000 Stunden produziert (Vorläufige Zahlen. Titel bezieht sich entweder auf einen Fernsehfilmtitel oder eine TV-Serienstaffel. Animationsfilme sind nicht enthalten) (Berücksichtigte Länder: EU27, Vereinigtes Königreich, Norwegen und Schweiz).

In den letzten Jahren hat das Interesse an der Produktion kürzerer Formate zugenommen: High-End-Serien (3 bis 13 Folgen) machten mehr als die Hälfte der 2022 produzierten Titel aus - ein Wachstum von 105 % seit 2015. Diese bemerkenswerte Entwicklung, die sich während der COVID-19-Krise fortsetzte, schlug sich jedoch nicht in einem nennenswerten Anstieg der Stundenzahl nieder, da die Staffeln weniger und kürzere Folgen hatten (wahrscheinlich, um den gestiegenen Produktionskosten und der Inflation zu begegnen). Die Folgen der meisten in Europa produzierten TV-Serien sind länger als 16 Minuten, typischerweise dauern sie 36 bis 65 Minuten.

Öffentlich-rechtliche Rundfunkveranstalter beauftragen 56 % der Titel und 49 % der Stunden.

Weit mehr als die Hälfte der 2022 in Europa produzierten Fiktionstitel wurden von öffentlich-rechtlichen Rundfunkveranstaltern in Auftrag gegeben (56 %), gefolgt von privaten Sendern (35 %) und globalen Streamingdiensten (9 %). Da Privatsender jedoch in der Regel einen größeren Anteil ihrer Aufträge für Daily Soaps und Telenovelas vergeben, produzierten sie die gleiche Anzahl an Stunden wie öffentlich-rechtliche Rundfunkveranstalter (jeweils 49 %). Auf globale Streamingdienste entfielen 3 % der Stunden, da sie nicht in lang laufende TV-Serien investieren. 

Zwischen 2015 und 2022 waren etwa 15 000 Drehbuchautoren und 7 000 Regisseure an der Produktion europäischer Originalfiktion beteiligt.

Strassburg 7. November 2023
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Filme unserer letzten Konferenzen

Creators in Europe’s Screen Sectors – Sketching Present and Future Challenges - 7 June 2022

The European cinema sector - diverging paths? - 20 May 2023

FOCUS 2022: Key Trends in the Film Sector 

 

Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

         

  Link zum Video