Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen

Zurück Die meisten europäischen Inhalte auf VoD sind nicht national - und kommen besonders oft aus dem Vereinigten Königreich

European Audiovisual Observatory publishes new report on Film and TV content on VOD in Europe
Die meisten europäischen Inhalte auf VoD sind nicht national -  und kommen besonders oft aus dem Vereinigten Königreich

Film and TV content in VOD catalogues - 2019 - Die 2019 Ausgabe steht hier zum Download bereit.

  • Europäische Inhalte (Film und Fernsehen) machen in der EU auf Pay-per-View-VoD-Diensten (TVoD) 30 % und auf Abonnement-VoD-Diensten (SVOD) 26 % aller Inhalte aus, wenn es nach Film- und Serientiteln und/oder Staffeln (im Gegensatz zu einzelnen Episoden) geht.
  • Zählt man einzelne Episoden, kommen europäische Inhalte (Film und Fernsehen) in der EU in TVoD-Katalogen auf 27 % aller Inhalte und in SVoD-Katalogen auf 20 % aller Episoden.
  • Unter Einbeziehung von TV-Episoden ist das Angebot an TV-Inhalten im Vergleich zum Angebot an Filmtiteln auf TVoD fünfmal größer und auf SVoD 3,6 mal größer.

Angesichts des Aufstiegs von SVoD- und TVoD-Diensten in Europa hat die zum Europarat gehörende Europäische Audiovisuelle Informationsstelle in Straßburg ihren bahnbrechenden Bericht über Film- und TV-Inhalte in VoD-Katalogen jetzt aktualisiert. Verfasst wurde der neue Bericht von Christian Grece und Marta Jimenez-Pumares, Fernseh- und VoD-Analysten in der Abteilung für Marktinformationen der Informationsstelle. Die Filmdaten basieren auf Katalogdaten von JustWatch, Ampere, Filmtoro, La Pantalla und EUROVOD, die Daten zu TV-Inhalten auf Daten von JustWatch. Der Bericht wurde vom Programm Creative Europe der Europäischen Kommission unterstützt.

Einige wichtige Erkenntnisse aus diesem neuen kostenlosen Bericht:

1. Auf VoD sind mehr einzelne Filmtitel als TV-Inhalte verfügbar, aber wenn man die TV-Episoden zählt, sind mehr TV-Inhalte verfügbar.

  • Im Durchschnitt gibt es auf TVoD fünfmal mehr TV-Episoden (d. h. alles, was von den untersuchten VoD-Diensten als „TV“ bezeichnet wird) als Filmtitel und auf SVoD 3,6 mal mehr.

2. Auf TVoD sind etwas mehr europäische Inhalte verfügbar als auf SVoD.

  •  Europäische Inhalte machen auf TVoD 30 % und auf SVoD 26 % aller verfügbaren Inhalte aus (wenn man einzelne Film- und TV-Titel oder Staffeln zählt).
  • Zählt man die Anzahl der TV-Episoden statt einzelner Titel oder Staffeln, sinkt der Anteil der europäischen Inhalte auf TVoD auf 27 % und auf SVoD auf 20 %.
  • Der Anteil der US-Inhalte auf VoD in der EU ist bei TV-Episoden am höchsten und bei TV-Titeln am niedrigsten (siehe Abbildung unten).

3. Die meisten europäischen Inhalte in VoD-Katalogen kommen aus dem Ausland.

  • Bei TVoD-Diensten ist der Anteil inländischer Film- und TV-Inhalte höher als bei SVoD-Diensten.

4. Das Vereinigte Königreich ist der bei Weitem größte Exporteur europäischer Inhalte auf VoD.

  • Auf TVoD sind britische Film- und TV-Titel (mit einem EU-Marktanteil von 32 % bzw. 48 %) die meistexportierten Titel von in der EU produzierten Inhalten, gefolgt von französischen Filmtiteln und deutschen TV-Titeln.

  • Auch auf SVoD entfällt auf britische Film- und TV-Titel mit mehr als 50 % aller exportierten Titel der Löwenanteil der EU-Exporte.

Methodology
The film data in this report is based on June 2019 catalogue data from JustWatch, Ampere, Filmtoro, La Pantalla and EUROVOD taken from 146 TVOD catalogues and 136 SVOD catalogues. The TV content data is based on JustWatch data from 118 SVOD catalogues in 21 EU countries and on 53 TVOD catalogues from 14 EU countries collected in October 2019.

Strassburg, Frankreich 28/11/2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Filme unserer letzten Konferenzen

Creators in Europe’s Screen Sectors – Sketching Present and Future Challenges - 7 June 2022

The European cinema sector - diverging paths? - 20 May 2023

FOCUS 2022: Key Trends in the Film Sector 

 

Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

         

  Link zum Video