Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen

Zurück Pay-TV und Subscription-VoD in Europa im Aufwind, Fernsehkonsum und Blu-ray-Verkäufe in Europa auf Talfahrt

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht ihr Jahrbuch 2018/2019 als Online-Ausgabe!
Pay-TV und Subscription-VoD in Europa im Aufwind,  Fernsehkonsum und     Blu-ray-Verkäufe in Europa auf Talfahrt

Die Informationsstelle, die ihren Sitz in Straßburg hat und zum Europarat gehört, hat soeben ihren diesjährigen Jahrbuch-Onlineservice gestartet. Diese Datenbank liefert europäische Vergleichsdaten zu Film, Fernsehen, Abrufdiensten und physischen Videos in 41 Ländern. Die nach Ländern aufgeschlüsselten Vergleichstabellen für ganz Europa können im Excel-Format heruntergeladen werden. Herunterladbare Länderprofile sind ebenfalls enthalten.

Hier können Sie sich umsehen.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Jahrbuch-Ausgabe 2018/2019:

  1. Hinweise auf Cord Cutting gibt es in Europa momentan nicht
  • Gesamtzahl der Haushalte mit Pay-TV-Abonnement nimmt weiter zu
  • IPTV-Anteil der Pay-TV-Abonnenten steigt auf 25 %
  • Kabel stagniert seit fünf Jahren und Wachstum beim Satellitenempfang kommt zum Stillstand

Pay-TV-Abonnenten in Europa, in Tausend

Quelle: Analyse von Daten von Ampere Analysis durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

2. Die Einnahmen der 50 größten audiovisuellen Konzerne entfallen zu 72 % auf US-Konzerne

  • Dies ist ein massiver Sprung, denn 2012 kamen US-Konzerne nur auf 66 %
  • Die kumulierten Einnahmen der 50 größten audiovisuellen Konzerne wuchsen mit einer jährlichen Rate von 10 % deutlich stärker als der Markt, was auf die permanente Konsolidierung zurückzuführen ist
  • Netflix rangiert unter den Top 50 auf Platz 15

Kumulierte Einnahmen der 50 größten audiovisuellen Konzerne nach Herkunftsregionen, in Mrd. EUR

Quelle: Analyse von Daten von Ampere Analysis durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

3. Der Fernsehkonsum in Europa geht langsam zurück – Spitzenreiter ist Rumänien

  • Die tägliche Fernsehdauer reicht von 1:41 h in Island bis 5:46 h in Rumänien
  • Im Durchschnitt sank der Fernsehkonsum in Europa zwischen 2012 und 2017 um 0,3 % pro Jahr.
  • Am stärksten war der Rückgang in Island, Dänemark, Lettland, Norwegen und dem Vereinigten Königreich

Durchschnittliche tägliche Fernsehdauer pro Person in Europa – in Stunden und Minuten

Quelle: Analyse von Daten von Eurodata TV durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

4. Blu-ray begleitet DVD im Niedergang

  • Im Durchschnitt verlor der Markt für physische Videos zwischen 2013 und 2017 jährlich 14 %
  • Die DVD (-16 %) schrumpfte schneller als die Blu-ray (-7 %)
  • Auf den Verleih entfallen 6 % des Gesamtmarkts gegenüber 11 % im Jahr 2013

Markt für physische Videos in Europa, in Mrd. EUR

Quelle: Analyse von Daten von IHS durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

5. Einnahmen entgeltlicher Abrufdienste entfallen zu 72 % auf SVOD

  • Im Durchschnitt wuchsen entgeltliche Abrufdienste zwischen 2013 und 2017 um 45 % pro Jahr
  • Wichtigster Wachstumstreiber war SVOD mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 74 %
  • Im Bereich TVOD wächst der Verkauf schneller als der Verleih und trägt nun 42 % zu den TVOD-Einnahmen bei

Einnahmen entgeltlicher Abrufdienste in Europa, in Mrd. EUR

Quelle: Analyse von Daten von Ampere Analysis durch die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Eine Zusammenfassung der „Schlüsseltrends“ des Jahrbuchs ist kostenlos online verfügbar, und die Preise für den Premium-Service (inklusive aller Excel-Tabellen und Länderprofile) finden Sie hier.

Strassburg 22/11/2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Filme unserer letzten Konferenzen

Creators in Europe’s Screen Sectors – Sketching Present and Future Challenges - 7 June 2022

The European cinema sector - diverging paths? - 20 May 2023

FOCUS 2022: Key Trends in the Film Sector 

 

Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

         

  Link zum Video