Presse

Europäische und internationale Journalisten erhalten regelmäßig Pressemitteilungen mit Fakten, Zahlen und Analysen aus unseren aktuellen Publikationen oder jüngsten Konferenzbeiträgen.


Alle Mitteilungen erscheinen in deutscher, englischer und französischer Sprache. Darüber hinaus bieten wir Journalisten, die in ihren Artikeln unsere Arbeiten ordnungsgemäß zitieren bzw. darüber schreiben, Freiexemplare unserer Veröffentlichungen an.

Häufig werden unsere Experten und Analysten gebeten, Fragen von Journalisten zu beantworten oder an Radio- und Fernsehsendungen teilzunehmen. Dazu sind wir, sofern unsere Publikationsarbeit dies erlaubt, sehr gern bereit.

Wenn Sie unserem einzigartigen Netzwerk aus Medienjournalisten beitreten oder lediglich zu Informationszwecken unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Pressestelle (Hinweise dazu rechts). Gern bearbeiten wir Ihre Informationswünsche!

Für alle Pressemitteilungen vor 2017 kontaktieren Sie bitte: alison.hindhaugh@coe.int

Pressemitteilungen

Zurück Pay-TV-Umsatz in Russland steigt 2018 im Jahresvergleich um 14,2 % - Cord-Cutting noch nicht verbreitet

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neue Marktanalyse zu Pay-TV und Cord-Cutting in Russland
Pay-TV-Umsatz in Russland steigt 2018 im Jahresvergleich um 14,2 % - Cord-Cutting noch nicht verbreitet

Dieser neue Bericht stellt fest:

  • Ende 2018 nutzten 43,2 Millionen Abonnenten in Russland Pay-TV-Dienste, was einer Steigerung um 3,1 % gegenüber 2017 entspricht.
  • Der Pay-TV-Umsatz in Russland belief sich 2018 auf RUB 95,3 Mrd. (EUR 1,29 Mrd.). Das bedeutet im Vergleich zu 2017 ein Wachstum um 14,2 %.
  • Die Zahl der Cord-Cutter in Russland von 2017 bis 2019 wird auf 4,3 % der Bevölkerung in Großstädten geschätzt und zeigt keine Tendenz nach oben.

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle als Teil des Europarats in Straßburg veröffentlicht jährlich einen Bericht zu Fernsehen oder Kino in Russland, der mit einer erfolgreichen Konferenz einhergeht. Der diesjährige Bericht über Pay-TV und Cord-Cutting wurde von J'son & Partners Consulting verfasst und am Dienstag dieser Woche auf der Moskauer Konferenz der Informationsstelle vorgestellt.

1. Russischer Pay-TV-Markt 

Ende 2018 hatten 43,2 Millionen Zuschauer in Russland Pay-TV-Abonnements, 3,1 % mehr als 2017. Unter Berücksichtigung von Umzugszahlen lag die Anzahl der Haushalte mit Pay-TV-Anschluss bei 35-36 Millionen, was 62-63 % der Bevölkerung entspricht, wobei in einem Haushalt genutzte unterschiedliche Arten von Pay-TV-Anschlüssen nicht doppelt gezählt wurden. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr betrug 1 %. J'son & Partners Consulting schätzt, dass die Pay-TV-Umsätze 2018 RUB 95,3 Mrd. (EUR 1,29 Mrd.) betrugen und somit im Vergleich zu 2017 um 14,2 % höher lagen.

2. Verwandte Dienste und ihre Auswirkungen auf die Pay-TV-Industrie

Der Umsatz mit OTT-TV-Diensten erreichte 2018 RUB 8,7 Mrd. (EUR 117,4 Mio.) und stellte damit 9 % des Umsatzes auf dem Pay-TV-Markt (Siehe die Verteilung nach Kategorien in der folgenden Abbildung). Die Basisprognose von J'son & Partners zeigt, dass der Gesamtumsatz der OTT-TV-Dienste um 15,7 % pro Jahr wachsen wird (CAGR). Bis 2023 könnte er RUB 23,4 Mrd. (EUR 315,7 Mio.) erreichen und 20 % des Pay-TV-Marktes betragen. Der Kundenstamm umfasst im Jahr 2018 2-2,5 Millionen Abonnenten, 5-7 % des Pay-TV-Kundenstamms.

3. Das legale SVoD-Angebot in Russland

Die Gesamtmarktumsätze legaler Video-Dienste beliefen sich 2018 auf RUB 24,86 Mrd. (EUR 335,3 Mio.). Im Zeitraum 2019 bis 2022 wird der Umsatz durchschnittlich weiter um 24 % wachsen und 2022 über RUB 58,7 Mrd. (EUR 792,1 Mio.) liegen. Der SVoD-Umsatz im Jahr 2018 betrug RUB 6,03 Mrd. (EUR 81,3 Mio.), was 24 % des Gesamtumsatzes legaler Video-Dienste entspricht.

4. Cord-Cutting in Russland 

Wenn Video-Piraterie erfolgreich bekämpft werden kann, wird der Marktumsatz von legalem Video rapide steigen, vor allem durch Zunahme von Abonnenten für SVoD-Dienste. Im April 2019 machte die Zahl der Cord-Cutter (Menschen, die Pay-TV-Dienste abgemeldet haben) 4,3 % der Bevölkerung in den Großstädten aus, was 1,7 Millionen Menschen oder 660.000 Haushalten entspricht. Die meisten Zuschauer professioneller Online-Videodienste scheinen nicht zu einem kostenpflichtigen Abonnement bereit zu sein, wobei sich 17 % von ihnen sich jedoch mindestens einmal bei einem angemeldet haben.

Strasbourg, Frankreich 31/10/2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Filme unserer letzten Konferenzen

Creators in Europe’s Screen Sectors – Sketching Present and Future Challenges - 7 June 2022

The European cinema sector - diverging paths? - 20 May 2023

FOCUS 2022: Key Trends in the Film Sector 

 

Pressestelle

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

Logos und Fotos

Um unser Logo herunterzuladen, ein Foto unseres Teams oder des Gebäudes unseres Sitzes zu erhalten, klicken Sie bitte auf die folgenden Links:

         

  Link zum Video