Zurück

Wir erfassen Informationen über COVID-19-Massnahmen im audiovisuellen Sektor

Strasbourg, France 06 April 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Wir erfassen Informationen über COVID-19-Massnahmen im audiovisuellen Sektor

Die COVID-19-Krise stellt den audiovisuellen Sektor vor beispiellose Herausforderungen. Als Reaktion darauf entwickeln Regierungen und Industrieverbände Maßnahmen, um die verschiedenen Industrien und ihre Fachleute in dieser Zeit zu unterstützen. Die Informationsstelle erfasst diese Maßnahmen in 41 verschiedenen Ländern sowie pan-europäische Maßnahmen. Dieser täglich aktualisierte COVID-Maßnahmen-Tracker ist auf der Website der Informationsstelle kostenlos verfügbar.

Die Informationsstelle nutzt ihr unvergleichliches Informationsnetzwerk in ganz Europa, um die Rohdaten über sektorspezifische Maßnahmen täglich einzusammeln. Das Team der Informationsstelle verwandelt diese Daten in einen ständig aktualisierten online COVID-Maßnahmen-Tracker mit sortierbaren Daten. Die erfassten Maßnahmen sind spezifisch für den audiovisuellen Sektor und umfassen beispielsweise öffentliche Unterstützung, Regulierung, Branchenübereinkommen und politische Erklärungen. Allgemeinere, übergeordnete Maßnahmen, zum Beispiel im Bereich Beschäftigung, werden erfasst, soweit ihre Anwendung auch auf den audiovisuellen Sektor eine Besonderheit darstellt. Der online COVID-Maßnahmen-Tracker steht in Form einer EXCEL-Tabelle zur Verfügung, die es ermöglicht, die Daten nach Kriterien wie z.B. Land, Organisation oder Art der Maßnahmen zu sortieren.

Susanne Nikoltchev, Geschäftsführende Direktorin der Informationsstelle erklärte zum Projekt:
„Wir hoffen unser Bemühen, die Unterstützungsmaβnahmen in Echtzeit aufzuspüren und bekannt zu machen, hilft der europäischen audiovisuellen Industrie und insbesondere ihren vielen Kleinbetrieben und freischaffenden Künstlern dabei, die COVID-19 Krise zu überstehen. Sinn und Zweck der Informationsstelle ist es gerade, einen europäischen Überblick zu geben und dem audiovisuellen Sektor zu helfen. Daher hatten wir keine Zweifel, dass wir die europäischen audiovisuellen Industrien und all diejenigen, die für diese Industrien arbeiten, durch die Bereitstellung dieser Information unterstützen werden.“ Dazu bedankt sich Susanne Nikoltchev beim Beratenden Ausschuss der Informationsstelle sowie bei ihren anderen Netzwerken für ihre Unterstützung bei der Datensammlung.

Für weitere Informationen über unser Projekt zur Erfassung von COVID-19-Maßnahmen wenden Sie sich bitte an info.obs@coe.int


Kontakt Kontakt

Wenn Sie unsere Pressemitteilungen beziehen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Alison Hindhaugh

  + 33 (0) 3 90 21 60 10 (Durchwahl)

  + 33 (0) 3 90 21 60 19

Resourcen Resourcen