Neueste Nachrichten Neueste Nachrichten
Zurück

SVoD-Wettlauf und COVID-19-Krise befeuern Fusionen und Übernahmen in Europa

EUROPÄISCHE AUDIOVISUELLE INFORMATIONSSTELLE VERÖFFENTLICHT NEUEN BERICHT ÜBER MEDIENEIGENTUM IN EUROPA
STRASSBURG 18. Januar 2022
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
SVoD-Wettlauf und COVID-19-Krise befeuern Fusionen und Übernahmen in Europa

"Top players in the European audiovisual industry – ownership and concentration / 2021 Edition" hier herunterladen

Der hochaktuelle Bericht „Top players in the European audiovisual industry - ownership and concentration - 2021 Edition“ wurde soeben von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, Teil des Europarats in Straßburg, veröffentlicht.

Der Bericht will die Struktur der audiovisuellen Industrie in Europa hinsichtlich Einnahmen wie auch anderer Leistungsindikatoren für die wichtigsten audiovisuellen Marktsegmente beleuchten. Die Analyse liefert Momentaufnahmen zu den wichtigsten audiovisuellen Akteuren und untersucht Konzentration, Status und Herkunft der Eigentümer nach Einnahmen, Pay-TV-Abonnements, SVoD-Abonnements, Anzahl der TV-Kanäle, Anzahl der Abrufdienste, Fernsehzuschauerzahlen, Anzahl der produzierten TV-Fiktionstitel und Anzahl der Kinosäle. Für Akteure, die in mehr als einem Marktsegment tätig sind, bietet sie auch übergreifende Darstellungen.

Alle Top-Listen können im Excel-Format heruntergeladen werden. Die meisten Ranglisten enthalten mehr als die ersten 20 führenden Akteure jedes spezifischen audiovisuellen Marktes, der im Bericht vorgestellt wird.

Der Bericht stellt zum Ende 2020 fest:

  • Die Top 100 der audiovisuellen Unternehmen in Europa nach Betriebseinnahmen aus audiovisuellen Diensten erwiesen sich gegenüber COVID-19 als krisenfest.
  • Fusionen und Übernahmen wurden durch die hohe Nachfrage bei Streaming und die Pandemiekrise befeuert.
  • US-Beteiligungen an der europäischen audiovisuellen Industrie sind im Aufwärtstrend.
  • Die führenden audiovisuellen Anbieter in Europa haben breitgefächerte Portfolios an Haupttätigkeiten.
  • SVoD war, gemessen an den Abonnements, unverändert der am stärksten konzentrierte audiovisuelle Markt in Europa.
  • Auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten entfiel ein Drittel des gesamten Fernsehkonsums in Europa.

Die kumulierten Betriebseinnahmen aus audiovisuellen Diensten der 100 führenden audiovisuellen Unternehmen in Europa (+7,7 % bis Ende 2020 gegenüber 2016) wuchsen etwas stärker als die durchschnittliche Inflation und der Markt insgesamt. Das Wachstum wurde ausschließlich vom privaten Sektor getragen (+12 % im selben Zeitraum), wobei über 75 % der kumulierten Mehreinnahmen allein von reinen SVoD-Anbietern (Netflix, Amazon und DAZN, für die separate Daten zum europäischen Geschäft verfügbar waren) erzielt wurden. Im Gegensatz dazu stagnierten die Einnahmen der traditionellen Akteure, wobei die von Werbung abhängigen Unternehmen stärker betroffen waren und das Gewicht der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im Fünfjahreszeitraum um 3 % gesunken ist (auf 31 % im Jahr 2020).

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Der Konzentrationsgrad ist im untersuchten Zeitraum nahezu unverändert geblieben, wobei die 20 größten Akteure für rund 70 % der Betriebseinnahmen der 100 führenden europäischen audiovisuellen Konzerne stehen. Wenngleich dieser Prozentsatz im privaten Sektor deutlich höher ist (85 %), zeigt sich Vergleich zum US-Markt dennoch eine geringere Konzentration.

Der Grad der Internationalisierung nahm im Fünfjahreszeitraum in Bezug auf US-Beteiligungen zu (+4 % auf 31 % der Einnahmen der Top 100 im Jahr 2020), wobei direkte Investitionen gegenüber den traditionellen indirekten Investitionen bevorzugt wurden. Während der mit Abstand höchste Anteil der US-Beteiligungen Ende 2020 im SVoD-Markt zu verzeichnen war (78 %), hielt sich ihr Beitrag als (ausführende) Produzenten europäischer TV-Fiktionstitel in Grenzen (6 % der insgesamt in Europa zwischen 2015 und 2019 produzierten TV-Fiktionstitel).

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Fusionen und Übernahmen haben sich zwar nicht substanziell auf den Anteil der US-gestützten Akteure ausgewirkt oder wesentlich zum Gesamtwachstum beigetragen, hatten jedoch ihren Anteil beim Anstieg der Einnahmen der 100 führenden Anbieter in Europa. Die Top 100 haben sich zwischen 2016 und 2020 vor einem sehr dynamischen Hintergrund von Konsolidierungen und Veräußerungen entwickelt, der durch den SVoD-Wettlauf und die COVID-19-Pandemie noch verstärkt wurde. Die Suche nach mehr Premium-Inhalten zu wettbewerbsfähigen Preisen, das Bestreben, diese Inhalte mit einem starken Vertrieb zu verbinden, der Aufbau starker konvergenter Telekommunikationsangebote, die angestrebte territoriale Expansion oder die Neuausrichtung auf starke Sektoren waren nur einige der Beweggründe für die Akteure in ihrem Bestreben, ihre Marktposition zu stärken.

Auch wenn sie gleichzeitig in mehreren audiovisuellen Marktsegmenten tätig sind, scheinen die meisten der 100 führenden audiovisuellen Unternehmen in Europa nach Betriebseinnahmen aus audiovisueller Tätigkeit auf eine einzige Haupttätigkeit zu setzen, was die Heterogenität der 100 führenden Unternehmen in Bezug auf ihr Portfolio zeigt. Die am höchsten positionierten Akteure haben in der Regel auch eine starke Stellung bei mindestens einer weiteren Tätigkeit. Insbesondere für Rundfunkveranstalter und Anbieter von Fernsehpakten scheint Diversifizierung in Form von Fernsehproduktionen eine gängige Strategie zu sein, wahrscheinlich als Antwort auf die Bedrohung durch OTT-Abrufdienste.

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

Die vier größten OTT-Plattformen kontrollieren über 70 % der Abonnements; SVoD ist somit das am stärksten konzentrierte audiovisuelle Marktsegment in Europa, gefolgt von Pay-TV mit 72 % der Abonnements, die auf die 20 führenden Pay-TV-Anbieter entfallen.

Auch wenn öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten mit 9 % der Fernsehsender und 3 % der Abrufdienste unterrepräsentiert sind, entfiel auf sie ein Drittel des gesamten Fernsehkonsums in Europa, und fast alle von ihnen boten Ende 2020 mindestens einen Abrufdienst an.


Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten
Zurück

Fehler

Das Asset konnte nicht gefunden werden.
WIR FEIERN UNSER 30-JÄHRIGES BESTEHEN WIR FEIERN UNSER 30-JÄHRIGES BESTEHEN

Zum Auftakt der Feierlichkeiten zu unserem 30-jährigen Bestehen laden wir Sie zu einem Besuch unseres Sitzes in Straßburg ein, der sich in einer Jugendstilvilla befindet, ganz in der Nähe des Europarats, dem wir angehören.

Treten Sie ein in die prächtige Villa Schutzenberger und entdecken Sie die Geheimnisse ihrer erstaunlichen Geschichte und und die Familie, die sie gebaut hat.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle und ihr dynamisches Team.

Öffnen Sie einfach die schmiedeeisernen Tore und treten Sie ein....

 

Wir empfehlen Wir empfehlen

Das Online-Yearbook 

Die beste Datenquelle zu:
Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 40 europäischen Länder und Marokko

  • 400 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
  • 40 Länderdatenblätter
  • Die neue Ausgabe 20201 umfasst die Daten von 2016 bis 2020

Weitere Informationen zum Preis und zur Bestellung

Newsletter Newsletter

Unsere Monatliche 
Zussamenfassung

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die Links zu unseren neuesten Film-, TV- und VoD-Veröffentlichungen zu erhalten.

Außerdem erhalten Sie Vorabeinladungen zu unseren kommenden Veranstaltungen sowie Links zu unseren jüngsten Konferenzpräsentationen.

Um sich in unsere Mailingliste einzutragen:

 email Alison Hindhaugh

 oder per Telefon: + 33 (0) 3 90 21 60 10 (direct)

AVMSD Übersichtstabelle AVMSD Übersichtstabelle

Wir zeigen die Umsetzung der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste in der EU auf

Letzte Aktualisierung: 05/09/2022

Kostenpflichtige Dienste Kostenpflichtige Dienste

Jahrbuch-Online-Service 2021

Die BESTE DATENQUELLE zu • Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 40 europäischen Länder und Marokko

Veröffentlicht: 16/11/2021

► 400 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
► 40 Länderdatenblätter
► Daten von 2016 bis 2020

Mehr

Preis:  370 €
(weitere Infos zum Preis/zur Bestellung hier)

Veranstaltungen und Termine Veranstaltungen und Termine

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen der Informationsstelle sowie zu Veranstaltungen, an denen unsere Experten teilnehmen.

 Hier klicken

Unsere Videos Unsere Videos

 

Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal, um sich unsere neuesten Filme und Konferenzen anzusehen.

 Hier klicken

           

  Link zum Video