Neueste Nachrichten

Zurück Nichteinheimische Filme lassen Zahl der für EU-Bürger zugänglichen Filme aus der Europäischen Union steigen

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat gerade einen neuen Bericht über das Filmangebot im Kino, im Fernsehen und bei VoD veröffentlicht
Nichteinheimische Filme lassen Zahl der für EU-Bürger zugänglichen Filme aus der Europäischen Union steigen

Zum Download „Films on EU screens:  A comparative analysis of the film offering in cinemas, on VOD and on TV“ geht's hier

Dieser brandneue Bericht „Films on EU screens:  A comparative analysis of the film offering in cinemas, on VOD and on TV “ wurde gerade von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, Teil des Europarats in Straßburg, veröffentlicht. Der Bericht enthält eine Analyse des Filmangebots im Kino, im Fernsehen und bei Video-on-Demand in der Europäischen Union 2022.

Einige der zentralen Erkenntnisse:

  • Auf EU-Ebene und bei allen betrachten Vertriebsfenstern liegt der Anteil der EU-Filme bei 23 % des gesamten Filmangebots, ergänzt durch 10 % sonstige europäische Filme (allein 8 % entfallen auf britische Filme). Betrachtet man allerdings nur Filme, die in der EU in die Kinos kamen, war der Anteil der EU-Filme deutlich höher (30 %). 
  • Im Durchschnitt hatte ein EU-Verbraucher 2022 Zugang zu fast 40 000 verschiedenen Filmen (darunter über 6 300, die kostenlos über AVoD oder im frei empfangbaren Fernsehen verfügbar waren).  Die Anzahl der verfügbaren Filme war jedoch von Land zu Land sehr unterschiedlich und schwankte von 24 000 in Rumänien bis 58 000 in Deutschland. 
  • Unter den 40 000 verschiedenen Filmen, die einem Verbraucher in der EU durchschnittlich zur Verfügung standen, waren über 13 000 europäische Filme, darunter über 9 000 EU-Filme. In allen EU-Ländern außer Frankreich waren die meisten dieser EU-Filme nicht-nationale EU-Filme, und in 13 EU-Ländern machten nicht-nationale EU-Filme mehr als 90 % der verfügbaren EU-Filme aus.
  • Der Anteil der US-Filme war in Kinos (mehr europäische Filme) und bei SVoD (mehr Filme aus anderen Regionen der Welt) geringer als in anderen Vertriebsfenstern.
  • Im Durchschnitt stützen sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union bei europäischen Werken viel mehr auf nicht nationale Werke (79 %) als auf einheimische Werke (21 %). Und bei den nicht nationalen europäischen Werken erreicht die EU einen Marktanteil von 61 % gegenüber 39 % für Nicht-EU-Länder. Die Vertriebslandschaft ist jedoch von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat sehr unterschiedlich.
  • 67 % aller EU-Filme, die zwischen 1996 und 2021 in der EU in die Kinos kamen, wurden 2022 im Kino, bei VoD oder im Fernsehen gezeigt. Diese EU27-Filme aus den Jahren 2007-2021, die 2022 gezeigt wurden, machten etwa 95 % aller Kinobesuche für EU27-Filme zwischen 1996 und 2021 aus.

Aufschlüsselung der im Kino, im Fernsehen, bei TVoD, SVoD und AVoD verfügbaren europäischen Filme,
national vs. nicht-national EU27 vs. sonstige europäische Filme (2022)

Quelle: Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

 



 

Strassburg 13. Februar 2024
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
Weitere Nachrichten

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht eine neue eingehende Analyse der verschiedenen Maßnahmen, die in Europa ergriffen wurden, um den Zugang von Menschen mit Behinderungen zu Filmen, Serien und Programmen zu verbessern.

Neuer Mapping-Bericht - Accessibility measures as implemented by AVMS providers for persons with disabilities

26. MÄRZ 2024 Strassburg

Eine unverzichtbare Zusammenfassung der Vorschriften im heutigen Europa, die darauf abzielen, die Barrierefreiheit von Filmen, Serien und Programmen für Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

Read More

Laden Sie jetzt unseren kostenlosen Bericht über europäisches Kino, Fernsehen und VoD herunter!

Schlüsseltrends 2023/2024-Bericht soeben veröffentlicht

19. März 2024 Strassburg

Laden Sie jetzt unseren kostenlosen Bericht über europäisches Kino, Fernsehen und VoD herunter!

Read More

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle veröffentlicht neue vertiefte Analyse zu Algorithmen und ihrer Regulierung durch EU-Recht

Algorithmische Transparenz und Rechenschaftspflicht bei digitalen Diensten

14. MÄRZ 2024 Strassburg

Ein unverzichtbarer Überblick über die aktuellen Fragen zur Nutzung von Algorithmen in Europa und zum gesetzgeberischen Ansatz für mehr Transparenz, um diese neuen KI-Systeme zu regulieren.

Read More

Wir empfehlen

Das Online-Yearbook 

Die beste Datenquelle zu:
Fernsehen • Kino • Video • audiovisuellen Abrufdiensten in 42 europäischen Länder und Marokko

  • 400 Tabellen mit mehr als 25 000 Daten
  • 43 Länderdatenblätter
  • Die neue Ausgabe 2023 umfasst die Daten von 2018 bis 2022

Weitere Informationen zum Preis und zur Bestellung

Newsletter

Unsere Monatliche 
Zussamenfassung

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die Links zu unseren neuesten Film-, TV- und VoD-Veröffentlichungen zu erhalten.

Außerdem erhalten Sie Vorabeinladungen zu unseren kommenden Veranstaltungen sowie Links zu unseren jüngsten Konferenzpräsentationen.

Um sich in unsere Mailingliste einzutragen:

 Alison Hindhaugh

 oder per Telefon: + 33 (0) 3 90 21 60 10 (direkt)

AVMSD Übersichtstabelle

We're tracking the transposition of the Revised Audiovisual Media Services Directive in the EU

Latest update 03/04/2024

 

Promotion of European works

Latest update 3/11/2023

Veranstaltungen und Termine

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen der Informationsstelle sowie zu Veranstaltungen, an denen unsere Experten teilnehmen.

 Hier klicken

Unsere Videos

 

Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal, um sich unsere neuesten Filme und Konferenzen anzusehen.

 Hier klicken

                      

Watch our videos